Streit um Videospiel löst Großeinsatz der Polizei aus

Schüsse in Bremer Neustadt verunsichern Anwohner

+
Großaufgebot an Streifenwagen in der Bremer Neustadt.

Die Meldungen ließen Schlimmes befürchten: Anwohner in der Bremer Neustadt meldeten am Sonntag gegen 20 Uhr bei der Polizei, dass aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses zahlreiche Schüsse und lautes Geschrei mehrerer Männer zu hören seien.

Sensibilisiert durch die Vorfälle der vorangegangenen Tage löste die Bremer Polizei Großalarm aus und stürmte schwerbewaffnet die Wohnung. Der Bereich rund um das Wohnhaus wurde abgesperrt, teilt am Montag ein Polizeisprecher mit.

In dem Haus trafen die Einsatzkräfte lediglich zwei 27 und 42 Jahre alte Männer, die ein Videospiel gespielt hatten. Das alkoholisierte Duo geriet laut eigenen Angaben dabei in Streit, berichtet der Polizeisprecher.

Einer feuerte aus Wut mit einer Schreckschusswaffe mehrere Schüsse in der Wohnung ab. Da beide sich laut Polizeiangaben absolut uneinsichtig und aggressiv verhielten und die Streithähne sich nicht beruhigen lassen wollten, nahm die Polizei beide kurzerhand in Gewahrsam.

Streit um Videospiel löst Großeinsatz der Polizei aus

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der aktuellen Sicherheitslage, wurden beide Männer noch einmal eindringlich über ihr unverantwortliches Handeln belehrt. Eine mögliche Kostenrechnung für diesen Einsatz wird geprüft, gibt der Polizeisprecher an.

jom/sg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fischerstechen in Lauenbrück

Fischerstechen in Lauenbrück

Feier zum 50-jährigen Bestehen des SV Vahlde

Feier zum 50-jährigen Bestehen des SV Vahlde

Agrarministerium: Zahl der Fipronil-Eier massiv überschätzt

Agrarministerium: Zahl der Fipronil-Eier massiv überschätzt

Der Farc-Krieg in Kolumbien ist Geschichte

Der Farc-Krieg in Kolumbien ist Geschichte

Meistgelesene Artikel

650 Sportler gehen beim „City-Triathlon“ an den Start

650 Sportler gehen beim „City-Triathlon“ an den Start

Kanzlerin Merkel spricht vor 2 500 Menschen auf dem Bremer Marktplatz

Kanzlerin Merkel spricht vor 2 500 Menschen auf dem Bremer Marktplatz

Autos brennen in Bremen: Polizei ermittelt

Autos brennen in Bremen: Polizei ermittelt

„Summer Sounds“: Technobässe, Jazz und Lichterketten

„Summer Sounds“: Technobässe, Jazz und Lichterketten

Kommentare