9-Jährige im Krankenhaus 

Schülerin in Oberneuland von Auto erfasst 

Bremen - Glück im Unglück hatte am Freitagmorgen eine 9 Jahre alte Schülerin. Sie war in Bremen-Oberneuland zu Fuß aus dem Vinnenweg kommend in der Rockwinkeler Landstraße von einem Auto erfasst und durch die Luft geschleudert worden. Nach kurzer ambulanter Behandlung konnte sie am Mittag bereits aus der Kinderklinik entlassen werden.

Die Neunjährige wollte offensichtlich zusammen mit einer Mitschülerin den in Höhe des Vinnenweges stehenden Bus erreichen, berichtet ein Polizeisprecher. 

Hierbei achtete sie nicht auf den aus Richtung Franz-Schütte-Allee kommenden Opel einer 34 Jahre alten Frau. Obwohl diese stark abbremste, erfasste sie das Mädchen mit ihrem Fahrzeug. 

Das Kind wurde dabei hochgeschleudert und nach rechts gegen den Renault einer 57 Jahre alten Frau geworfen. Der Renault stand hinter dem in Richtung Franz-Schütte-Allee fahrenden Bus. 

Die Mitschülerin war von dem Unfall nicht weiter betroffen. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme wurde die Rockwinkeler Heerstraße voll gesperrt.

Ungefähre Ortsangabe 

jom

Rubriklistenbild: © benjaminnolte - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Meistgelesene Artikel

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Kommentare