24 Rezepte

Caritas arbeitet an Kochbuch von Senioren und jungen Ausländern

+
Hannah und Horst Schmieding sind bereit zum Porträt. Das Setting passt zu ihrem Lieblingsgericht: Grießklöße in Vanille-Sauce mit Beeren.

Bremen - Von Martin Kowalewski. Ute Leiensetter ist einfach entspannt, während ihr Foto-Shooting beginnt. Die 73-jährige Bewohnerin des Caritas-Hauses „St. Laurentius“ sitzt in heller Kleidung auf einem gelben Sofa, dahinter Fenster. Das helle Panorama muss sein, denn jetzt wird ihr Porträt-Foto zu dem Rezept ihrer Lieblingsmahlzeit aufgenommen.

Ihr Rezept ist partytauglich: Ananas-Pfirsich-Bowle. Damit erscheint sie in einem Kochbuch mit Lieblingsrezepten von Altenheimbewohnern und jungen Ausländern, darunter zwei Asylbewerber, anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Caritas Bremen Ende September.

Das Foto-Shooting für die Senioren ist im vollen Gange. Nur noch die Porträts fehlen, sonst sind die Buchseiteninklusive Fotos der Gerichte fertig. Bei allem hilft der Kooperationspartner „Apetito“, der die Caritas mit Essen versorgt.

In Leiensetters Bowle stecken immerhin eine Flasche Korn, drei Flaschen halbtrockener Sekt und je eine Dose Ananas und Pfirsiche in Stücken. „Das Rezept ist durch probieren entstanden“, sagt Leiensetter. Sie verbindet mit der Bowle eine lange Karnevalsnacht in den 80ern. „Wir tanzten zu Schlagermusik, vor allem zu den ,Flippers' und tranken diese Bowle“, sagt sie. Auch heute will sie noch einen Schluck davon trinken. Ihr Porträt-Foto gefällt ihr. Es wirkt richtig frisch.

Lieblingsgerichte in Szene gesetzt

Wie bei allen Bildern, achtet der Fotograf Frans Dekker aus den Niederlanden besonders auf die Farben. Porträt und Foto der Mahlzeit müssen zusammenpassen. So ist es auch bei dem Ehepaar Hannah (75 Jahre) und Horst Schmieding (84 Jahre) und ihrem Lieblingsgericht Grießklöße mit Vanille-Sauce und Kirschen sowie Blau-, Johannis- und Himbeeren. Etwas Farbenpracht muss da schon sein. Das Setting: Das Paar setzt sich an einen großen Tisch. Im Hintergrund steht ein bunter Sessel. An der Wand hängen ein paar bunte Bilder, daneben steht ein Fernseher.

Fotograf Dekker ist fast zufrieden. Er richtet noch zwei große Leuchten aus. Dann setzt er sich hinter das Kamerastativ, und das Shooting beginnt. Das Ehepaar ist begeistert von den Fotos. Munter und lebendig wirken die beiden Senioren, auch wenn sie gelegentlich etwas naschen. „Wir mögen beide gerne Süßes, vor allem süße Milch- und Mehlspeisen. Das rührt wahrscheinlich aus meiner Vergangenheit als Bäckermeister“, sagt Horst Schmieding.

Simone Lause zeigt Ruth Schlange (l.) die Rezeptseite mit ihrem „Ostpreußischen Pfefferkuchen“. Das Rezept findet sich demnächst in einem Kochbuch zum 100. Geburtstag der Caritas Bremen.

Markus Lang vom Caritas-Kooperationspartner findet die Fotos gerade deshalb schön, weil keine Falten wegretuschiert werden. „Wir möchten das Leben zeigen, das die Menschen im Gesicht tragen“, sagt er. „Die Bilder sind natürlich. Sie zeigen Schönheit, wie sie ist.“ Zugegeben: Etwas später verlängert Fotograf Dekker bei einer Dame ein paar Zähne auf dem Bildschirm. Natürlich nur ein bisschen, schmerzfrei und ohne Betäubung.

Weiter geht es mit dem Shooting. Die 90-jährige Ruth Schlange hat einen „Ostpreußischen Pfefferkuchen“ gebacken. „Wir waren fünf Kinder. Zu Weihnachten war der Pfefferkuchen meist so schnell weg, dass ein zweiter gebacken werden musste“, erzählt sie. Das Rezept ist kompliziert, und es gibt auch noch eine zweite Variante.

Fotos nicht nachbearbeitet

„Statt, wie auf dem Foto, mit Schokolade kann man ihn auch mit einer Glasur überziehen“, sagt die Seniorin. Die Bilder von den Speisen zeigen diese so, wie die alten Menschen sie gekocht haben. „Sie wurden nicht lackiert oder mit Haarspray gefestigt, was sonst oft für Fotoaufnahmen gemacht wird“, sagt Lang.

Das Kochbuch wird 24 Rezepte umfassen, darunter drei von jungen Ausländern im Alter von elf bis 17 Jahren. Ihr Foto-Shooting fand bereits statt. Die Caritas hatte in ihren Altenheimen, Asylunterkünften und Kindereinrichtungen um Rezepte gebeten – gut 70 Vorschläge gingen ein. Ein Team suchte dann 24 Ideen aus.

Die Caritas Bremen wurde am 30. September 1917 gegründet. Zum 100-jährigen Bestehen beginnt am 24. September eine Festwoche.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

Bremer Freimarkt: Karussells sorgen für Adrenalinstöße

Bremer Freimarkt: Karussells sorgen für Adrenalinstöße

Kommentare