Schlagerfest in Bremen

1 von 91
Drei Stunden Schlager-Marathon und Stimmung von der ersten bis zur letzten Minute. Florian Silbereisen präsentierte sich am Freitagabend in der Bremer Stadthalle beim „Großen Schlagerfest“ vor gut 7 000 Zuschauern in Höchstform.
2 von 91
Drei Stunden Schlager-Marathon und Stimmung von der ersten bis zur letzten Minute. Florian Silbereisen präsentierte sich am Freitagabend in der Bremer Stadthalle beim „Großen Schlagerfest“ vor gut 7 000 Zuschauern in Höchstform.
3 von 91
Drei Stunden Schlager-Marathon und Stimmung von der ersten bis zur letzten Minute. Florian Silbereisen präsentierte sich am Freitagabend in der Bremer Stadthalle beim „Großen Schlagerfest“ vor gut 7 000 Zuschauern in Höchstform.
4 von 91
Drei Stunden Schlager-Marathon und Stimmung von der ersten bis zur letzten Minute. Florian Silbereisen präsentierte sich am Freitagabend in der Bremer Stadthalle beim „Großen Schlagerfest“ vor gut 7 000 Zuschauern in Höchstform.
5 von 91
Drei Stunden Schlager-Marathon und Stimmung von der ersten bis zur letzten Minute. Florian Silbereisen präsentierte sich am Freitagabend in der Bremer Stadthalle beim „Großen Schlagerfest“ vor gut 7 000 Zuschauern in Höchstform.
6 von 91
Drei Stunden Schlager-Marathon und Stimmung von der ersten bis zur letzten Minute. Florian Silbereisen präsentierte sich am Freitagabend in der Bremer Stadthalle beim „Großen Schlagerfest“ vor gut 7 000 Zuschauern in Höchstform.
7 von 91
Drei Stunden Schlager-Marathon und Stimmung von der ersten bis zur letzten Minute. Florian Silbereisen präsentierte sich am Freitagabend in der Bremer Stadthalle beim „Großen Schlagerfest“ vor gut 7 000 Zuschauern in Höchstform.
8 von 91
Drei Stunden Schlager-Marathon und Stimmung von der ersten bis zur letzten Minute. Florian Silbereisen präsentierte sich am Freitagabend in der Bremer Stadthalle beim „Großen Schlagerfest“ vor gut 7 000 Zuschauern in Höchstform.

Drei Stunden Schlager-Marathon und Stimmung von der ersten bis zur letzten Minute. Florian Silbereisen präsentierte sich am Freitagabend in der Bremer Stadthalle beim „Großen Schlagerfest“ vor gut 7 000 Zuschauern in Höchstform, kräftig unterstützt von seiner Band „Klubbb3“, dem Mallorca-König Jürgen Drews, Ross Anthony und dem Newcomer mit rauchiger Stimme Ben Zucker.

Besonders herzlich empfingen die Bremer auch die etwas schüchterne, aber voller Energie steckende Sängerin Helene Nissen aus Schleswig-Holstein. Dazu lieferten die fünf Tänzer von DDC Breakdance schnelle und teilweise halsbrecherisch anmutende Tänze, springend und auch dicht über dem Boden. Ein Abend mit viel Glitzer und auch Feuerstößen und einer vielseitigen Auswahl an Schlagermusik. Fotos: Martin Kowalewski

Das könnte Sie auch interessieren

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Der dritte und letzte Tag des Schützenfestes war auch gleichzeitig der Höhepunkt. Der König ist tot, es lebe der König. Philip Sander gab seine Kette …
Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Fotostrecke: Werder gibt Gas mit Max Kruse Racing

Rennstrecke statt Trainingsplatz: Am Montag traf sich die Mannschaft um Max Kruse zum Fahrsicherheitstraining in Innsbruck mit Max Kruse Racing.
Fotostrecke: Werder gibt Gas mit Max Kruse Racing

Werder-Training am Freitag

Am Freitagmorgen trafen sich die Werder-Profis zu einer ersten Trainingseinheit.  
Werder-Training am Freitag

Mittelaltermarkt bei Thölkes Hus in Höperhöfen

Mehrere Hundert Besucher tauchen am Wochenende bei der zweiten Auflage des Mittelaltermarkts auf dem Gelände von Thölkes Hus in Höperhöfen in …
Mittelaltermarkt bei Thölkes Hus in Höperhöfen

Meistgelesene Artikel

Schwer verletzt: 33-Jähriger von Straßenbahn erfasst

Schwer verletzt: 33-Jähriger von Straßenbahn erfasst

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Eine Kreuzung, viele Ansichten: Verkehrsader Am Brill soll sicherer werden

Eine Kreuzung, viele Ansichten: Verkehrsader Am Brill soll sicherer werden