1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Bäder-Gesellschaft geschockt: Schlägerei bei Eisdisco im Bremer „Paradice“

Erstellt:

Von: Elisabeth Gnuschke

Kommentare

Im „Paradice“ ist es am Wochenende bei der Eisdisco zu Schlägereien gekommen.
Im „Paradice“ ist es am Wochenende bei der Eisdisco zu Schlägereien gekommen. © Archiv

Während der Eisdisco im „Paradice“ in Bremen-Walle ist es am Sonnabend zu mehreren Schlägereien gekommen. Einige Jugendliche wurden leicht verletzt.

Bremen – Bei der Eisdisco im „Paradice“ in Walle ist es am Sonnabendabend gleich zu mehreren Schlägereien gekommen. Die Ursache dafür ist noch ungeklärt, sagte am Montag Polizeisprecher Bastian Demann auf Nachfrage. Mehrere Jugendliche erlitten leichte Verletzungen, genaue Zahlen gab es dazu noch nicht. Die kommunale Gesellschaft Bremer Bäder, die nicht nur die Schwimmbäder, sondern auch die Eislaufhalle „Paradice“ unter ihren Fittichen hat, zeigte sich von den Vorfällen geschockt.

„Aggressive Stimmung“ bei Eisdisco im „Paradice“

Den Angaben zufolge hatte der Sicherheitsdienst gegen 20.40 Uhr die Polizei alarmiert, da es mehrere Auseinandersetzungen auf der vollen Eisfläche gegeben hatte. Die Disco war bestens besucht, um die 800 bis 900 Menschen drehten ihre Runden zur Musik. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war der Zoff vorbei – aber nicht lange. Die Polizei stellte eine „sehr aggressive Stimmung“ fest, die Security befürchtete weitere Streitereien, so dass der Veranstalter die Eisdisco beendete, hieß es.

Dass die Sorge der langjährigen Verantwortlichen berechtigt war, zeigte sich kurz darauf: Immer wieder kam es zu Schlägereien. An verschiedenen Stellen drinnen und auch vor der Halle mussten die Beamten eingreifen, so Demann. Sie erteilten Platzverweise, schrieben Anzeigen – unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Zwei Minderjährige mussten mit zur Wache. Hinweise zu weiteren Tatverdächtigen erhofft die Bremer Kripo unter der Rufnummer 0421/362-3888.

Bäder-Gesellschaft reagiert betroffen auf Schlägereien: So etwas gab es noch nie

Geschockt und betroffen über die Vorkommnisse zeigte sich im Gespräch mit unserer Zeitung die Bäder-Gesellschaft. Das „Paradice“ gebe es seit 25 Jahren, die Eisdisco ebenfalls schon viele Jahre. So etwas wie an diesem Wochenende sei noch nie vorgekommen, sagte die stellvertretende Pressesprecherin Marilena Koch. Schon allein aufgrund der Größe der Veranstaltung sei Sicherheitspersonal vor Ort. Das Personal sei geschult, habe die Ordnung nach ersten Rangeleien zwischen Jugendlichen und Kindern zunächst wieder herstellen können, bevor man dann doch die Polizei gerufen und sich aufgrund der „problematischen Stimmung“ zum Abbruch der Eisdisco entschieden habe.

Bäder-Gesellschaft kündigt Änderungen beim Einlass zur Eisdisco an

Wer waren die Jugendlichen, die Ärger gemacht haben? Nach Beobachtung der Bäder-Gesellschaft waren es vor allem Jungen unter 18, die nicht Deutsch sprachen. Bei der Polizei dauert die Auswertung der Sachlage aufgrund der vielen Beteiligten noch an, sagte Demann. Und was bedeuten die Vorfälle für die Zukunft der beliebten regelmäßigen Eisdiscos? Die Bäder-Gesellschaft möchte sie gern fortführen. Die Sprecherin betonte zugleich: „Die Sicherheit unser Gäste und Beschäftigten genießt höchste Priorität.“ Man werde sich nun beraten. Soviel sei bereits klar: Es werde Änderungen beim Einlass geben.

Die nächste Eisdisco im „Paradice“ (Waller Heerstraße 293a) am Sonnabend, 4. März, 19.30 bis 22.30 Uhr, sei eine Ü18-Party (Zutritt ab 18 Jahren, Freikarte Bremen gilt dabei nicht, Eintritt: 8,50 Euro), so die Sprecherin. Die Gesellschaft befürchte hier keine Zwischenfälle, denn die Störer am Sonnabend seien jünger gewesen.

Auch interessant

Kommentare