Sakko und kurze Hose 

Viel los am offenen Sonntag in der Bremer Innenstadt

Richtig ums Tempo ging es im Finale der „German Folding Bike Open“ am Wall. Foto: KUZAJ
+
Richtig ums Tempo ging es im Finale der „German Folding Bike Open“ am Wall.

Bremen – SOS! Nein, keine Gefahr. Das Kürzel steht in diesem Fall für „Songs ohne Strom“. Und das „Trio SOS“ ruft auch nicht um Hilfe, sondern spielt Songs von „Abba“. Zum Beispiel – erraten! – „SOS“. Mit Glockenspiel, Gitarre und Cello machen sich Frank Fiedler, Erich Sellheim und Thomas Birkhahn an so eigenwillige wie charmante Interpretationen der schwedischen Welthits. Und unterhalten damit auf der Bühne an der Teerhofbrücke die Besucher des Kajenmarkts.

Der Markt an der Schlachte hatte am Wochenende zwei Tage lang geöffnet – war ja sowieso schon so viel los in der Stadt mit „La Strada“ und Sonntagsöffnung. Das wollten die Kajenmarkt-Macher nichts abseits stehen. Zwischen all den Buden und den Ständen war‘s am Sonntag nicht so voll wie sonnabends immer. Statt Gedränge aber war eben Platz für „Abba“-Songs mit Glockenspiel.

Kein Glockenspiel, sondern eher der Klang von Fahrradklingeln war am Wall angesagt. Zum „Wallfest“ nämlich gehörte einmal mehr das Klapp- und Faltradrennen „German Folding Bike Open“. Ein Event, bei dem es natürlich ums Tempo geht. Aber nicht nur. „Very british“ – das war hier das Motto. Und so erschienen viele Teilnehmer nicht allein mit auffälligen Klapp- und Falträdern, sondern in noch auffälligerer Montur. Kurze Hose zum Sakko – das galt hier als angemessene Kleidung. Ganz so, als ginge es darum, sich als Mischung aus Gentleman und Fahrradbote zu präsentieren.

Die Kaufleute von Wall, Viertel und Innenstadt öffneten derweil am Sonntagnachmittag ihre Geschäfte. Da konnte man sich dann gleich so ein Outfit besorgen, wenn es denn sein musste. Natürlich aber konnte man sich auch ganz andere Dinge besorgen. Folglich waren nicht allein Kaufhäuser und Cafés augenscheinlich gut besucht. Sondern auch Fachgeschäfte wie das orientalische Möbelhaus an der Martinistraße. Und Drogeriemärkte! Hier bildeten sich zuweilen so lange Schlangen, dass die Frage nahelag, ob Drogeriemärkte vielleicht nur sonntags öffnen – und unter der Woche sonst nicht?

Obernstraße: viel los am offenen Sonntag.

Sei‘s drum. Auch die Sommerferien rücken näher. Und sie waren ebenfalls Thema beim verkaufsoffenen Sonntag in der Bremer Innenstadt – bei der „Bremer Freizeitmeile“ in der Lloyd-Passage präsentierten sich allerlei Freizeit- und Ausflugsziele.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bildergalerie WeserHöfe

Bildergalerie WeserHöfe

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch der Bienenseuche in Bremen: Sperrbezirk verkleinert

Nach Ausbruch der Bienenseuche in Bremen: Sperrbezirk verkleinert

Pyromane im Parzellengebiet

Pyromane im Parzellengebiet

Spontaner Zugriff und ein Hauptgewinn

Spontaner Zugriff und ein Hauptgewinn

Corona-Krise in Bremen: Das Rot-Kreuz-Krankenhaus wird umgekrempelt

Corona-Krise in Bremen: Das Rot-Kreuz-Krankenhaus wird umgekrempelt

Kommentare