Komödie aus dem Ghetto in Radio-Fassung

Safier-Hörspiel im Theater

Der Bremer Schriftsteller David Safier hat eine Komödie aus dem Warschauer Ghetto für den Hörfunk bearbeitet. - Foto: Radio Bremen/Martin von Minden

Bremen - Ungewöhnliche Uraufführung – im Foyer des Theaters am Goetheplatz präsentiert Radio Bremen am Sonntag, 21. Mai, das neue Hörspiel des Bremer Schriftstellers David Safier („Mieses Karma“). Es heißt „Die Liebe sucht ein Zimmer“.

Noch vor der Ursendung im Nordwestradio (Termin: Donnerstag, 25. Mai) haben die Theaterbesucher damit die Gelegenheit, das ungewöhnliche Hörspiel zu hören – und zudem mit David Safier und den beiden Mitwirkenden Susanne Schrader und Guido Gallmann ins Gespräch zu kommen.

Safier war bei Recherchearbeiten durch Zufall auf einen Tagebucheintrag gestoßen, in dem eine Komödie erwähnt wurde, die am 26. Januar 1942 uraufgeführt wurde – im „Femina-Theater“ im Warschauer Ghetto. Ihr Titel: „Die Liebe sucht eine Wohnung“. Ihr Inhalt: Zwei Paare, die sich wegen der Wohnungsnot ein Zimmer teilen müssen und sich über Kreuz ineinander verlieben.

Eine klassische Liebeskonstellation also. Ein Stück, über das die Menschen in ihrem Elend lachten – ein halbes Jahr, bevor der Großteil der Ghettobevölkerung in den Konzentrationslagern vergast wurde. „Obwohl der schreckliche Ghettoalltag im Hintergrund mitschwingt, ohne alles zu überlagern, ist es vor allem ein Stück voller Lebensfreude“, heißt es bei Radio Bremen.

Die Komödie, die Safier nun für das Hörspiel bearbeitet hat, stammt von Jerzy Jurandot. Jurandot, geboren 1911 in Warschau, war ein polnischer Dramatiker, Satiriker und Liedtexter. Er leitete verschiedene Theater, unter anderem ab 1942 das Revue-Theater „Femina“ im Warschauer Ghetto. Gestorben ist er 1979 in Warschau.

Die Hörspiel-Regie führte Hans-Helge Ott. Übersetzung aus dem Polnischen: Danuta Strobl. „Bis heute wurde das Stück nicht wieder aufgeführt. In der Hörspielbearbeitung von David Safier erlebt der Text eine neue Öffentlichkeit und wird auch den heutigen Zuhörer zum Lachen (und Weinen) bringen“, teilte der Sender mit.

Im Foyer des Theaters am Goetheplatz werden mehrmals im Jahr neue Hörspiele vorgestellt – in der Regel aktuelle, gegenwartsnahe Stücke. Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation des Theaters Bremen mit Radio Bremen. Der Eintritt kostet fünf Euro. - kuz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Schwer verletzt: 33-Jähriger von Straßenbahn erfasst

Schwer verletzt: 33-Jähriger von Straßenbahn erfasst

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

Bremer Freimarkt: Eilantrag gegen die „Königsalm“

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.