Strafvollstreckungsbefehl lag bereits vor

Aus rund 200 Fällen bekannt: „Fischdosendieb“ in Bremen ins Netz gegangen

Bremen - Ein Zivilfahnder der Bundespolizei hat einen „Fischdosendieb“ in einem Geschäft am Bremer Hauptbahnhof auf frischer Tat festgenommen.

Laut der Polizeimeldung kam bei der Personalienfeststellung heraus, dass ein Strafvollstreckungsbefehl der Staatsanwaltschaft Bremen im Zusammenhang mit Leistungserschleichungen gegen den 26-Jährigen vorlag.

Hintergrund: Allein bei der Bundespolizei ist der Schwarzfahrer aus rund 200 Fällen bekannt. Die Geldstrafe in Höhe von 3568 Euro hatte er nicht beglichen. So musste er eine Ersatzfreiheitsstrafe von 446 Tagen antreten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Meistgelesene Artikel

Lkw-Unfall auf der A1 bei Arsten: Bergung bis etwa 19 Uhr

Lkw-Unfall auf der A1 bei Arsten: Bergung bis etwa 19 Uhr

Feuer in Lesumer Wohnhaus: Zwölf Menschen im Krankenhaus

Feuer in Lesumer Wohnhaus: Zwölf Menschen im Krankenhaus

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Zoo am Meer: Marc Tetzlaff ist Deutschlands bester Tierpflege-Azubi

Zoo am Meer: Marc Tetzlaff ist Deutschlands bester Tierpflege-Azubi

Kommentare