1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Rückruf: Warnung vor Garnelen und getrockneten Pilzen aus Bremerhaven

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Tropische Riesengarnelen der Spezies „Litopenaeus Vannamei“ liegen auf Eis.
Aufgrund von Salmonellen-Gefahren wird vor dem Verzehr einer bestimmten Charge von Riesengarnelen in Knoblauchgewürzöl der Firma Abelmann aus Bremerhaven gewarnt. (Symbolbild) © Martin Schutt/dpa

Vor dem Verzehr einer bestimmten Charge von Riesengarnelen in Knoblauchgewürzöl wird gewarnt. Es besteht die Gefahr einer Salmonellen-Infektion.

Bremerhaven – Aufgrund von Salmonellen-Gefahr wird vor dem Verzehr einer bestimmten Charge von Riesengarnelen in Knoblauchgewürzöl der Firma Abelmann aus Bremerhaven gewarnt. Betroffene Länder sind Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, wie aus einer Mitteilung auf dem Portal lebensmittelwarnung.de hervorgeht.

Rückruf: Warnung vor Garnelen und getrockneten Pilzen aus Bremerhaven

Es handele sich um 350-Gramm-Becher mit dem Verbrauchsdatum 3. März. Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach einer Infektion als Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Menschen mit geschwächtem Immunsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln.

Darüber hinaus wurden am Montag „Getrocknete Steinpilze“ sowie eine „Getrocknete Pilzmischung“ einer bestimmten Charge der Firma Rizzi Group zurückgerufen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass das Produkt eine erhöhte Rückstandsmenge an Nikotin enthalte, hieß es. Die getrockneten Pilze wurden den Angaben zufolge bundesweit über Lebensmittelmärkte von Kaufland vertrieben. Die Lebensmittelrückrufe in Deutschland werden immer mehr, geht aus Zahlen des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). (Mit Material der dpa) * kreiszeitung.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare