„Bremer Unternehmer 2010“ rechnet mit 900 000 Euro für Sanierung / Böhling Künstlerischer Leiter

Rolf Specht kauft das Packhaustheater

Dirk Böhling (l.) und Rolf Specht gestern vor dem Packhaustheater im Schnoor.

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke · Das ging schnell: Nur wenige Wochen, nachdem Bremen über seine Immobilien-Gesellschaft das Packhaustheater zum Verkauf angeboten hat, gibt es einen neuen Besitzer: Rolf Specht, „Bremer Unternehmer 2010“, hat das Gebäude für 650.000 Euro erworben.

Er wird nochmal etwa 900.000 Euro in die Sanierung investieren, wie er gestern gegenüber unserer Zeitung sagte. Und genau diese Kosten sind es, weshalb sich das arme Bremen von dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude an der Wüstestätte 11 trennen muss. Errichtet wurde der Speicher vor etwa 200 Jahren. Vor 150 Jahren wurden im Packhaus Kaffee, Gewürze oder Leinen gelagert, gingen Kaufleute und Stauer ein und aus. Mitte der 70er Jahre wurde das Gebäude nach Plänen des Bremer Architekten Gerhard Müller-Menckens zum Theater mit 140 Sitzplätzen sowie Probenräumen umgebaut. Zu Hause sind hier das Packhaustheater („Komödie im Schnoor“), das Union-Theater und das Theater „Phönix“. Ihnen kündigte Immobilien Bremen zu Mitte 2011, als der Verkauf klar war.

Mindestens 650.000 Euro sollte der Verkauf der viergeschossigen Immobilie mit 1 300 Quadratmetern Nutzfläche und 864 Quadratmetern Grundstück im Schnoor bringen. Das zahlt Specht nun. Bedingung Bremens für den Käufer: Er sollte die kulturelle Nutzung gewährleisten. Das macht Specht, der sich bundesweit einen Namen mit Pflegeeinrichtungen gemacht hat. 1988 gründete er die Residenz-Gruppe. Zudem ist er in Bremen am Restaurant Theatro, dem Hotel „Überfluss“ und dem Schuppen 1 in der Überseestadt beteiligt. Das Packhaustheater, so Specht, wird im Gebäude bleiben, mit welchen Mitarbeitern, das ist offen. Neuer Künstlerischer Leiter wird das Allround-Talent Dirk Böhling. Neben seinem Job als Moderator bei Radio Bremen ist er Schauspieler, Regisseur und Autor. Böhling, der bereits in Kassel ein Theater geleitet hat, freut sich auf seine neue Aufgabe, wie er gestern gegenüber unserer Zeitung sagte. Er setzt im Schnoor auf klassische Komödien, gehobene Boulevard-Stücke, Krimis und Kindertheater. Im Frühjahr wird er sein Konzept vorlegen, etwa im Herbst wird er das erste Stück auf die Bühne bringen, sagte er.

Zuvor muss das Packhaus kräftig saniert werden, 35 Jahre wurde hier nichts aufgefrischt. Spätestens Mitte 2011 will Rolf Specht damit beginnen. Neben dem Theater möchte er gehobene Gastronomie anbieten. Ferner ist eine Kooperation mit der Musikhochschule geplant, die hier Probenräume bekommt.

Die bisherige Künstlerische Leitung um Joshy Peters zeigte sich enttäuscht, nicht in den Findungsprozess um den neuen Betreiber eingebunden worden zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Polizei Bremen schließt Bars und Discos

Polizei Bremen schließt Bars und Discos

Polizei Bremen schließt Bars und Discos
Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte

Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte

Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte
Überfall auf Taxi: Fahrer in Bremen mit Schusswaffe bedroht

Überfall auf Taxi: Fahrer in Bremen mit Schusswaffe bedroht

Überfall auf Taxi: Fahrer in Bremen mit Schusswaffe bedroht
Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Kommentare