Seelöwen und Seebären müssen für ein paar Tage umziehen

Große Putzaktion im Robbenbecken

+
Die Seelöwen im Zoo müssen ein paar Tage umziehen, das Wasser wird gewechselt. 

Bremerhaven - Große Putzaktion im Zoo am Meer: Das Robbenbecken muss gereinigt werden. Dazu werden 1,6 Millionen Liter direkt in die Weser abgelassen. Für die Südamerikanischen Seelöwen und die Südafrikanischen Seebären heißt das ab Sonntag, 23. April, 14 Uhr: Ausgang verboten. Sie bleiben bis Freitag hinter den Kulissen. Die Seehunde sind allerdings weiterhin zu sehen, sagte Donnerstag Zoodirektorin Dr. Heike Kück. Die Reinigungsaktion dauert bis Donnerstag, 27. April.

Gewechselt wird das Wasser der großen Robbenbecken. Zudem werden die Anlagen grundgereinigt. „Damit die Besucher auch in der kommenden Saison wieder einen klaren Durchblick in die Unterwasserwelten erhalten“, so Kück. 

Die Aktion sei mit einem erheblichen logistischen Aufwand verbunden. 1,6 Millionen Liter Wasser werden bei ablaufendem Wasser am Montag und Dienstag mittels großer Tauchpumpen durch eine unterirdische Leitung unter dem Willy-Brand-Platz hindurch direkt in die Weser abgelassen. Eine Wasseranalyse muss zuvor sicherstellen, dass das Nass der Weser nicht schadet. Doch da hat Kück keine Sorge. Dank der leistungsfähigen Aufbereitungsanlage sei die Qualität „wieder ausgezeichnet“. Die Becken werden dampfgestrahlt, die Rohre auf Undichtigkeiten geprüft. 

Am Donnerstag werden die Becken wieder befüllt. Dafür wird Leitungswasser mit einer 27-prozentigen Salzsole, die in Tanklastzügen angeliefert wird, solange vermischt, bis eine Meerwasser-Salzkonzentration von 3,5 Prozent erreicht ist.
gn

Nachwuchs bei Pinguinen und Basstölpeln

Bei den Basstölpeln im Zoo am Meer in Bremerhaven gibt es einen Rekord: Vier Neuankömmlinge erblicken das Licht der Welt. So viel wie nie zuvor. Auch bei den Humboldtpinguinen meldet der Zoo niedlichen Nachwuchs. © Zoo am Meer
Bei den Basstölpeln im Zoo am Meer in Bremerhaven gibt es einen Rekord: Vier Neuankömmlinge erblicken das Licht der Welt. So viel wie nie zuvor. Auch bei den Humboldtpinguinen meldet der Zoo niedlichen Nachwuchs. © Zoo am Meer
Bei den Basstölpeln im Zoo am Meer in Bremerhaven gibt es einen Rekord: Vier Neuankömmlinge erblicken das Licht der Welt. So viel wie nie zuvor. Auch bei den Humboldtpinguinen meldet der Zoo niedlichen Nachwuchs. © Zoo am Meer
Bei den Basstölpeln im Zoo am Meer in Bremerhaven gibt es einen Rekord: Vier Neuankömmlinge erblicken das Licht der Welt. So viel wie nie zuvor. Auch bei den Humboldtpinguinen meldet der Zoo niedlichen Nachwuchs. © Zoo am Meer
Bei den Basstölpeln im Zoo am Meer in Bremerhaven gibt es einen Rekord: Vier Neuankömmlinge erblicken das Licht der Welt. So viel wie nie zuvor. Auch bei den Humboldtpinguinen meldet der Zoo niedlichen Nachwuchs. © Zoo am Meer
Bei den Basstölpeln im Zoo am Meer in Bremerhaven gibt es einen Rekord: Vier Neuankömmlinge erblicken das Licht der Welt. So viel wie nie zuvor. Auch bei den Humboldtpinguinen meldet der Zoo niedlichen Nachwuchs. © Zoo am Meer
Bei den Basstölpeln im Zoo am Meer in Bremerhaven gibt es einen Rekord: Vier Neuankömmlinge erblicken das Licht der Welt. So viel wie nie zuvor. Auch bei den Humboldtpinguinen meldet der Zoo niedlichen Nachwuchs. © Zoo am Meer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

Bremer Online-Supermarkt „Myenso“ liefert auch in abgelegene Ecken

Bremer Online-Supermarkt „Myenso“ liefert auch in abgelegene Ecken

Zu Unrecht in Bremer Psychiatrie festgehalten - Frau scheitert vor Gericht

Zu Unrecht in Bremer Psychiatrie festgehalten - Frau scheitert vor Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.