Die Ressorts Verkehr und Wirtschaft beschließen Konzept zur Umgestaltung / Ziel: Boulevard-Charakter

Wall: Einbahnstraße und Flaniermeile

+
Die Straße Am Wall wird temporär zur Einbahnstraße und Flaniermeile.

Bremen - Die Straße Am Wall wird temporär zur Einbahnstraße und Flaniermeile. Das haben gestern die Ressorts Verkehr und Wirtschaft beschlossen. Hintergrund ist, der Straße nach dem Großbrand des Textihauses Harms wieder mehr Leben einzuhauchen. Der Wall ist seit dem Brand Anfang Mai komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Ruine muss praktisch von Hand abgetragen werden, diese Arbeiten und ein Neuaufbau werden voraussichtlich noch Jahre dauern. Etwa ab Mitte September wird der Wall als Einbahnstraße wieder befahrbahr sein.

Wie berichtet, haben sich Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne) und Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) über das neue Konzept für Bremens Einkaufsmeile mit den Geschäftsleuten abgestimmt. Seit gestern ist klar: Zwischen Bischofsnadel und Herdentor wird der Wall in Richtung Sögestraße zur Einbahnstraße. Zugleich wird das Parken von der Fassadenseite auf die Seite der Parkanlage verlegt. Damit wollen die Ressorts eine bessere Sichtbarkeit der Geschäfte ermöglichen und den Boulevard-Charakter des Straßenzuges stärken, wie es heißt. Der breite Gehweg, der in Teilen überdacht ist, kann von den Geschäftsleuten im Rahmen eines Pilotversuchs mitgenutzt werden. Um die Radfahrer näher ans geschäftliche Treiben zu bringen, gibt‘s einen Radstreifen vom Herdentor bis zum Ostertor. Der gesamte Bereich wird als Tempo-30-Zone eingerichtet.

„Der Auslöser für diese Maßnahme, der Brand des Kaufhauses Harms, war natürlich eine schlimme Katastrophe, bei der zum Glück niemand verletzt worden ist. Zugleich sehen wir darin jetzt eine Chance für einen Neuanfang Am Wall“, sagte Lohse gestern. „Durch die Maßnahmen erhoffen wir uns einen Aufschwung für die Einzelhändler, wollen zugleich aber auch weitere Kenntnisse für ein Verkehrskonzept Innenstadt gewinnen. Das Ziel sollte eine dauerhafte Beruhigung des Straßenzuges sein, um den einstigen Boulevard-Charakter wieder herzustellen“, so der Senator. Lohse betonte, dass es sich zunächst um eine Testphase handele. „Wir haben derzeit gar keine andere Wahl, als eine temporäre Einbahnstraßenregelung einzuführen, da die Bauarbeiten an der Brandruine und für einen Neubau sicherlich noch mehrere Jahre andauern werden“, sagte er weiter. Auch Günthner begrüßte die Entscheidung: „Es ist wichtig, die Vollsperrung aufheben zu können, um wieder mehr Publikum auf den Wall zu bringen.“ Das Konzept muss noch mit dem Beirat Mitte abgestimmt werden. Anschließend wird das Amt für Straßen und Verkehr die Maßnahmen umsetzen. Lohse rechnet mit einer Eröffnung des Walls Mitte September.

Bis es so weit ist, sollen Feste den Wall zur Erlebnismeile werden lassen. Wie berichtet, macht den Auftakt der „Wall-Sommer“ von heute bis Sonnabend (27. bis 29. August). Heute, Donnerstag, wird um 20.30 Uhr im Open-Air-Kino die preisgekrönte Tragikomödie „Little Miss Sunshine“ gezeigt. Die kostenlosen Picknick-Kisten sollen nun aufgrund des Wetters erst morgen, Freitag, ab 17 Uhr, verteilt werden. Abends ist dann die Filmkomödie „Grand Budapest Hotel“ zu sehen. Und am Sonnabend gibt es von 10 bis 22 Uhr eine Biomeile mit Genusstafel, die Geschäfte sind bis 22 Uhr geöffnet.

gn

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Meistgelesene Artikel

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner

Gewinner im Start-up-Wettbewerb „Smart Tech Trophy 2017“ gekürt

Gewinner im Start-up-Wettbewerb „Smart Tech Trophy 2017“ gekürt

Bremer Amtsgericht entscheidet: Gefährder auf freiem Fuß

Bremer Amtsgericht entscheidet: Gefährder auf freiem Fuß

Stehende Ovationen bei Roncalli-Premiere in Bremen

Stehende Ovationen bei Roncalli-Premiere in Bremen

Kommentare