Reifenwechsel für Anfänger: So starten Sie sicher bereift in den Winter

+
Mit den richtigen Handgriffen gelingt der Reifenwechsel in wenigen Schritten.

Sommerpneus runter- und Winterreifen raufziehen, ist keine Wissenschaft. Beachten Sie einfach die folgenden Regeln! Dann klappt es mit dem Reifenwechsel in Eigenregie und das lästige Warten auf einen Termin in der Autowerkstatt entfällt. Los geht’s!

Reifencheck: Sind die Pneus noch sicher?

Vor dem Reifenwechsel klärt ein Blick auf die eingelagerten Winterreifen, ob die Pneus aus der Vorsaison noch fit für einen weiteren Einsatz sind – oder ob Sie sich neue Reifen zulegen müssen. Überprüfen Sie die Profiltiefe. Laut Gesetz sollten die Rillen mindestens 1,6 Millimeter betragen. Je größer die Profiltiefe, desto besser ist jedoch der Grip auf vereisten oder schneebedeckten Straßen. Die Hersteller empfehlen deshalb vier Millimeter.

Die Vier-Millimeter-Grenze prüfen Sie ganz einfach mithilfe einer Zwei-Euro-Münze. Wenn der silbrige Rand des Geldstücks vollständig in der Profilrille versinkt, sind die Reifen in der Regel noch wintertauglich.

Reifenwechsel Schritt für Schritt

Nun geht es an die Montage der Winterreifen. Gehen Sie dabei schrittweise vor:

  • Schritt 1: Ziehen Sie die Handbremse an und legen Sie den ersten Gang ein. So sichern Sie sich doppelt dagegen ab, dass Ihr Wagen während des Reifenwechsels wegrollt.
  • Schritt 2: Lockern Sie die Radschrauben. Erst dann bocken Sie das Auto mit einem Wagenheber auf und lösen die Schrauben ganz. Das geht prima mit dem Standard-Radschlüssel.
  • Schritt 3: Nehmen Sie die Räder ab. Dafür heben Sie das Auto so weit an, dass das Rad frei am Federbein hängt und sich bewegen lässt. Vorsicht: Hängt das Rad noch nicht hoch genug, kann es beim Abnehmen von der Nabe beschädigt werden.
  • Schritt 4: Markieren Sie die Räder, indem Sie mit Kreide die Position des Rads am Auto auf den Reifen schreiben. VL steht für vorne links.
  • Schritt 5: Stecken Sie die Winterreifen auf, setzen Sie die Schrauben ein und befestigen Sie diese über Kreuz.
  • Schritt 6: Senken Sie den Wagen ab bis das Rad blockiert. Ziehen Sie nun die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel nach den Herstellerangaben fest. Generell gilt: Je größer der Wagen, desto mehr Drehmoment. Bei Kleinwagen reichen oft 80 Newtonmeter, die Felgen bei schweren Vans brauchen bis zu 180 Newtonmeter. Überprüfen Sie zudem den Reifendruck.

Wichtig: Nach 20 bis 50 Kilometern sollten Sie noch einmal alle Radmuttern nachziehen. Es kann durchaus passieren, dass sich eine Radmutter nach der Montage wieder gelöst hat.

Ihre abgezogenen Sommerreifen lagern Sie den Winter über trocken, dunkel und nicht zu warm ein. Am besten stapeln Sie die Pneus nach dem Reifenwechsel und bewahren Sie abgedeckt in der Garage auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

27-Jähriger mit Glasflasche schwer verletzt

27-Jähriger mit Glasflasche schwer verletzt

Wieder Steine auf der Straße in Bremen

Wieder Steine auf der Straße in Bremen

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Unbekannte überfallen Spielothek an der Lüssumer Straße

Unbekannte überfallen Spielothek an der Lüssumer Straße

Kommentare