Gebiet wiederholt auffällig

Großrazzia gegen Drogenhandel im Bremer Norden

Bremen - Ein Großaufgebot der Polizei hat am späten Mittwochabend eine Razzia gegen den Drogenhandel durchgeführt und dabei mehrere Örtlichkeiten in Bremen-Nord kontrolliert.

Die Polizeiabteilung Nord-West kontrollierte mithilfe ziviler und uniformierter Einsatzkräfte eine Teestube, ein Café und einen Kiosk im Bereich der Grohner Düne, teilte die Polizei wenig später mit. Den Polizisten lagen konkrete Anhaltspunkte vor, dass im Bereich dieser Örtlichkeiten vermehrt Drogenhandel stattfinden würde.

In der jüngeren Vergangenheit gingen Zoll und Polizei mehrfach gegen die Drogenszene im Bereich der Grohner Düne vor, heißt es weiter. Im Februar schlossen Polizisten des zivilen Einsatzdienstes einen Verein wegen Drogenhandels in dessen Räumlichkeiten. 

Auch die jetzige Aktion diente dazu, kriminellen Gruppen keine Gelegenheit zu geben, sich dort einzurichten. Daher wird die Polizei auch weiterhin konsequent und entschlossen in solchen Bereichen einschreiten, heißt es in der Meldung der Beamten. Weitere Details wollen sie in Kürze bekanntgeben.

kom

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spargelmarkt in Dörverden 

Spargelmarkt in Dörverden 

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gartentage in Thedinghausen 

Gartentage in Thedinghausen 

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Meistgelesene Artikel

Schwere Verbrennungen: Kleinkind tritt in unzureichend gelöschte Grillkohle

Schwere Verbrennungen: Kleinkind tritt in unzureichend gelöschte Grillkohle

Mülldeponie im Bremer Blockland brennt

Mülldeponie im Bremer Blockland brennt

Feuer auf Bremer Mülldeponie unter Kontrolle

Feuer auf Bremer Mülldeponie unter Kontrolle

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.