DLR-Ausstellung „All.täglich!“

Aus der Raumfahrt ins Wohnzimmer

+
Staatsrat Ekkehart Siering (v.l.) lässt sich von Dr. Dirk Stiefs (DLR-School-Lab), Dr. Franziska Zeitler (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt), Götz Anspach von Broecker (Airbus) und Hans-Georg Tschupke (WFB) über die Ausstellung „ALL.täglich!“ informieren.

Bremen - Erstaunlich, wo Raumfahrt so ihre Spuren hinterlässt. Was zum Beispiel hat Erdbeobachtung mit den Saug-Robotern zu tun, die bei uns das Wohnzimmer sauberhalten (und nebenbei bemerkt: total super sind)? Oder die Suche nach Planeten mit der rechtzeitigen Diagnose von Hautkrebs? Antworten gibt die Ausstellung „All.täglich!“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die seit gestern in der Unteren Rathaushalle zu sehen ist.

„Forschung im Weltraum ist nicht weltfremd, im Gegenteil. Kaum ein Bereich unseres täglichen Lebens ist ohne Forschung im All oder Dienstleistungen aus dem Universum noch denkbar“, sagte gestern zur Eröffnung Dr. Franziska Zeitler vom DLR in Bonn. Entwicklungen aus der Raumfahrt seien längst im Alltag angekommen. Vielen Menschen sei aber nicht bewusst, dass Technologien, die sie jeden Tag wie selbstverständlich nutzten, aus der Raumfahrt stammten.

Beispiele präsentiert „All.täglich!“ an verschiedenen Stationen zu den Themen „Wohnen & Arbeiten“, „Mobilität & Kommunikation“, „Gesundheit & Ernährung“,“ Wissen & Bildung“ und „Reisen & Freizeit“. Dabei sind auch Projekte mit Bremer Wurzeln. Bremen sei ein führender Standort der Luft- und Raumfahrtbranche und gehöre zur Weltspitze, betonte Wirtschafts-Staatrat Ekkehart Siering.

Beispiele für Bremer Projekte nannte Götz Anspach von Broecker von Airbus Defence & Space, unter anderem aus dem Bereich Gesundheit. Wenn Arterien verkalken, fällt das Laufen schwer. „Den Patienten kann Technologie aus der Raumfahrt helfen, die in Bremen entwickelt wurde. Wir haben für Astronauten ein Kreislauf-Tuning entwickelt, das Problemen entgegenwirkt, die in der Schwerelosigkeit auftreten“, so Broecker. Dabei wird durch Unterdruck das Blut in die Beine gesaugt, und das Herz muss kräftig pumpen, wodurch Herz und Arterien trainiert werden.

„All.täglich!“ zeigt außerdem, wie Raumfahrt-Forschung „Schule macht“ – mit dem Schülerlabor „DLR-School-Lab“ zum Beispiel. Die Ausstellung öffnet ihren Pforten bis zum 26. Juli täglich von 10 bis 18 Uhr.

gn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Team Escape bietet Abenteuer in verschlossenen Räumen

Team Escape bietet Abenteuer in verschlossenen Räumen

„BeamNG.drive“: Die Physik hinter dem Stunt 

„BeamNG.drive“: Die Physik hinter dem Stunt 

„Piekfeine Brände“ aus Bremen: Milde im Geschmack

„Piekfeine Brände“ aus Bremen: Milde im Geschmack

Ehemalige Jacobs-Uni-Studentin arbeitet weltweit an Problemlösungen

Ehemalige Jacobs-Uni-Studentin arbeitet weltweit an Problemlösungen

Kommentare