Polizei sucht Hinweise

Raubüberfall in Walle: Täter bedrohen Gäste mit Axt und schlagen Tresenkraft

Bremen - Vier maskierte Männer haben am frühen Mittwochmorgen eine Gaststätte in Walle überfallen. Sie waren mit einer Axt bewaffnet und bedrohten damit eine Angestellte sowie vier Gäste.

Die Männer stürmten gegen 4.20 Uhr in die Gaststätte am Steffensweg. Dort bedrohten sie eine Angestellte sowie vier Gäste mit der Axt, teilt die Polizei mit. Sie rissen einen Gast zu Boden und schlugen der Tresenkraft mit der Faust ins Gesicht. Einer der Täter öffnete die Kasse und stahl eine unbekannte Summe Bargeld.

Anschließend flüchteten die Räuber zunächst zu Fuß stadteinwärts. Zeugen konnten beobachten, dass die Täter kurz vor der Gutenbergstraße in einen Wagens stiegen und auf der Gutenbergstraße in Richtung Nordstraße fuhren.

Die Polizei sucht nun Zeugen, welche die Männer flüchten sahen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0421/362-3888 entgegengenommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Meistgelesene Artikel

Schnell mal nach Sylt - neue Flugverbindung ab Bremen Airport

Schnell mal nach Sylt - neue Flugverbindung ab Bremen Airport

„Wenn man erstmal stinkt“ - mit Ekel gegen Vergewaltiger und Räuber

„Wenn man erstmal stinkt“ - mit Ekel gegen Vergewaltiger und Räuber

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Von Auto in Bremen erfasst: Zehnjähriger schwer verletzt

Von Auto in Bremen erfasst: Zehnjähriger schwer verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.