Sehenswürdigkeiten

Rathaus Bremen: Wissenswertes zum Stadtdenkmal

Das Rathaus Bremen wurde im Stil der Weserrenaissance gebaut und steht bis heute unter Denkmalschutz. Ein Überblick, welche Bedeutsamkeit das Rathaus für die Bremer hat.

Bremen – Die freie Hansestadt gilt dank ihrer städtischen Ästhetik als Touristenmagnet. Ein wichtiger Baustein hierbei ist das Bremer Rathaus am Rathausplatz, das dank seiner aufsehenerregenden Architektur und jahrhundertejähriger Geschichte inzwischen sogar zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Besucher können das Stadtmonument inzwischen sowohl digital als auch vor Ort besichtigen. Erfahren Sie mehr zur Symbolik und Geschichte vom Bremer Rathaus, die genauso spannend sind wie der Stadt Bremens.

Rathaus Bremen am Bremer Marktplatz

Rathaus Bremen: Die Entstehungsgeschichte

Das Rathaus Bremen wird 1251 erstmalig erwähnt. Damals wird das prächtige Bauwerk noch „domus consulum“ genannt, was übersetzt „das Haus der Beratung“ bedeutet. Später wird dieses verkauft und in das heute bestehende Rathaus umgebaut. Die Umsetzung begann im Jahr 1405 und dauerte bis 1410. Nach der Fertigstellung wurde das heute bekannte, gotische „Alte Rathaus“ wurde von dem damaligen Bürgermeister Johann Hemmeling enthüllt. Das Bremer Rathaus bezeugt die Entwicklung bürgerlicher Autonomie und Souveränität im Heiligen Römischen Reich.

Bremer Rathaus: Einzigartige Architektur des bedeutenden Bauwerks

Die pompöse Architektur beruht Historikern zufolge auf der Säkularisierungsbewegung in Bremen. Schließlich wurde das Gebäude so errichtet, dass es sogar den Dom der Stadt übertrumpfte als Zeichen der Machtdemonstration gegenüber dem damaligen Erzbischof. Auch im zweiten Weltkrieg konnte der Bau dank Sicherheitsvorkehrungen sogar hunderten Luftangriffen der Alliierten standhalten.

Insgesamt ist das Alte Rathaus 41 Meter lang und etwa 16 Meter breit. Es setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen: dem Bremer Ratskeller, der unteren Rathaushalle und oberen Rathaushalle. Das Neue Rathaus wurde am 16. Januar 1913 erbaut und wurde um weitere Kammern, Sälen und Hallen ergänzt.

Vor dem Bremer Rathaus: Bremer Roland Rolandstatue als Symbol für Freiheit und Marktrecht

Rathaus Bremen: Führung durch das Denkmal

Das Rathaus Bremen ist zweifellos eine Besichtigung wert für alle, die an Kunst, insbesondere der Gotik Bremens, und Kultur interessiert sind. Doch was tun, wenn man nicht in der Nähe wohnt und dennoch einen Blick auf das prachtvolle Gebäude werfen möchte? Digitale Besichtigungen machen’s möglich! Über die dataport Website können Sie sich in verschiedene Zimmer des Bremer Rathaus reinzoomen und per 3D-Rundgang das Gebäude begutachten.

Bremen Rathaus Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch: 7:00-16:00

Donnerstag: 7:00-15:00

Freitag: 07:00-14:30

Samstag und Sonntag: Geschlossen

Wem das digitale Tool nicht reicht, der kann sich einen Besucherpass holen und das Bremen Rathaus aus nächster Nähe erleben. Tickets für eine geführte Tour erhalten sie online auf der Website für Bremen Tourismus. Die Besichtigung kostet pro Person sieben Euro, wobei Inhaber der BremenCARD 20 Prozent Ermäßigung erhalten. Die Führung dauert etwa eine Stunde und neben Deutsch auch auf Englisch und Französisch verfügbar. Einige Führungen werden gesondert ausgeschrieben wie für Schulklassen oder Englischsprachige.

Bremer Rathaus: Anfahrt und Parkplätze

Das Rathaus Bremen befindet sich zentral auf dem Rathausplatz und ist von zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten in Bremen sowie Cafés, Boutiquen und großen Einzelhandelsketten umgeben. Wer das Bremer Rathaus mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen möchte, nutzt am besten die Straßenbahn-Linien 2,3,4,6 oder 8. Der Bremer Rathausplatz ist mit den Buslinien 24 und 25 erreichbar. Besucher, die mit dem Auto anreisen, können in der Violenstraße, Katharinenstraße und Langenstraße gegen Gebühr parken. Ein Taxistand befindet sich in der Marktstraße Ecke Balgebrückstraße.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt - jetzt kostenlos anmelden!

Rathaus Bremen: UNESCO Weltkulturerbe seit 2004

Dass das Rathaus Bremen schön ist, steht außer Frage. Wie bedeutend der Bau tatsächlich ist, wurde im Juli 2004 nochmals deutlich, als das Gebäude und der Marktplatz zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden. Aktuell wird das Rathaus als Sitz des Bürgermeisters sowie des Senatspräsidenten genutzt. Das Bremer Rathaus symbolisiert die bürgerliche Autonomie und den eigenständigen Status des Stadtstaates Bremen. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Norbert Neetz/imago

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Ab Montag: Bremen verschärft Corona-Regeln

Ab Montag: Bremen verschärft Corona-Regeln

Ab Montag: Bremen verschärft Corona-Regeln
Millionenraub in Bremen: Prozessauftakt für mutmaßliche Komplizin

Millionenraub in Bremen: Prozessauftakt für mutmaßliche Komplizin

Millionenraub in Bremen: Prozessauftakt für mutmaßliche Komplizin
Mann soll Mädchen in Bremer Straßenbahn bedrängt haben

Mann soll Mädchen in Bremer Straßenbahn bedrängt haben

Mann soll Mädchen in Bremer Straßenbahn bedrängt haben
Gesucht: Diese Bremerin klaute Millionen

Gesucht: Diese Bremerin klaute Millionen

Gesucht: Diese Bremerin klaute Millionen

Kommentare