Polizei sucht Zeugen zu Überfall in Bremen-Vahr

Räuber verletzt junge Frau mit Messer

Bremen - Am frühen Dienstagnachmittag wurde eine 20 Jahre alte Bremerin in der Gartenstadt Vahr Opfer eines Raubüberfalls. Als die junge Frau sich wehrte, griff der Täter sie mit einem Messer an und verletzte sie dabei leicht. Dann flüchtete er ohne Beute. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Frau ging mit ihrem Kleinkind im Kinderwagen in Richtung einer Sparkasse, als sich ihr in Höhe der Haltestelle Havemannstraße ein Unbekannter von hinten näherte. Dieser versuchte ihr die Geldbörse, die sie in der Hand hielt, zu entreißen. Als sie sich dagegen wehrte, zog der Täter ein Messer und stach ihr damit in die Seite. Der Räuber flüchtete anschließend unerkannt, teilt die Polizei mit.

Die junge Frau lief nach Hause und alarmierte von dort aus die Polizei. Die 20-Jährige erlitt eine oberflächliche Schnittwunde, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Der Täter soll 19 bis 20 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank sein; mit kurzen, dunklen Haaren, die an den Seiten rasiert sind. Er trug eine hellblaue Jeans, ein braunes T-Shirt und dunkelblaue Nike-Schuhe. Auffällig war ein Armband mit hellen Kugeln, das der Täter am linken Handgelenk trug.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise und fragt: Wer kennt den beschriebenen Mann? Hinweise unter der Telefonnummer 0421/3623888.

Mehr zum Thema:

Plattdeutscher Lesewettbewerb: Dezernatsentscheid in Verden

Plattdeutscher Lesewettbewerb: Dezernatsentscheid in Verden

Netanjahu lässt Treffen mit Gabriel platzen

Netanjahu lässt Treffen mit Gabriel platzen

Wolf Kurti wird in Hannover ausgestellt

Wolf Kurti wird in Hannover ausgestellt

Blutige Proteste: Bereits 25 Tote in Venezuela

Blutige Proteste: Bereits 25 Tote in Venezuela

Meistgelesene Artikel

„Drivo“: Ein smarter Beifahrer

„Drivo“: Ein smarter Beifahrer

Kleines Teil, große Wirkung

Kleines Teil, große Wirkung

Abgeflext und abgeschleppt

Abgeflext und abgeschleppt

Stück für Stück zurück

Stück für Stück zurück

Kommentare