1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Radfahrerin stirbt nach Unfall in Bremen

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Krankenwagen
Ein Rettungswagen brachte die 70-Jährige in ein Krankenhaus. Wenige Stunden später starb die Frau an ihren Verletzungen. © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa

Eine Radfahrerin stürzte am Ostersonntag in Obervieland mit ihrem Elektrofahrrad. Nun erlag sie in der Nacht zu Montag ihren Verletzungen.

Bremen – Eine Frau ist nach einem Verkehrsunfall in Bremen gestorben. Das teilte die Polizei am Dienstag, 19. April 2022, mit. Demnach erlag die 70-Jährige in der Nacht zu Montag im Krankenhaus ihren Verletzungen – wenige Stunden nach ihrem Unfall. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr die 70-Jährige gegen 17 Uhr am Ostersonntag auf dem Habenhausener Deich, stürzte, und fiel auf den Kopf. Einen Helm trug sich nicht. Ersthelfer fanden die Frau am Boden liegend und alarmierten die Rettungskräfte. Sie brachten die Radfahrerin in ein Krankenhaus.

Radfahrerin stirbt nach Verkehrsunfall in Bremen: Polizei sucht nach Zeugen

Bislang wurde noch niemand gefunden, der den Sturz beobachtetet hatte, teilte die Polizei mit. Deshalb suchen die Beamten nach Zeugen. Wer den Vorfall gesehen hat, oder etwas weiß, der wird gebeten, sich mit der Verkehrsbereitschaft unter 0421 362-14850 in Verbindung zu setzen.

Schwere Rad-Unfälle in Bremen

Es ist der zweite schwere Rad-Unfall innerhalb weniger Tage in Bremen. Am Karsamstag, 16. April 2022, wurde ein 37-Jähriger lebensgefährlich verletzt – offenbar weil er über eine rote Ampel fuhr. Da erwischte ihn eine Straßenbahn.

Des Weiteren wurde ein 15-Jähriger bei einer Messerstecherei schwer verletzt. Ein Streit war in der Bremer Neustadt eskaliert. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Messerstecher festnehmen. Und: Bei einer Kneipenschlägerei in Bremen gab es mehrere Verletzte. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare