Plötzlich auf die Straße getreten

Auto erfasst Radfahrerin und verletzt sie lebensgefährlich

Bremen - Eine 48 Jahre alte Radfahrerin ist am Freitagmorgen in Arsten von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, wollte die 48-Jährige am frühen Morgen mit ihrem Fahrrad die Brenningstraße in Höhe des Heukämpendamm überqueren. Ein 50 Jahre alter Autofahrer war zu dieser Zeit mit seinem Mercedes auf der Brenningstraße aus Richtung Arsterdamm kommend unterwegs. Als die Radfahrerin plötzlich auf die Fahrbahn trat, kam es zum Zusammenstoß. Die Frau wurde durch den Aufprall gegen die Windschutzscheibe geschleudert und fiel danach auf die Straße. Dabei erlitt sie lebensgefährliche Verletzungen. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Die Bremerin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Brenningstraße musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Massives Polizeiaufgebot bei "Gelbwesten"-Protest

Massives Polizeiaufgebot bei "Gelbwesten"-Protest

Fotostrecke BVB vs. Werder: Liebe für Sahin und Kohfeldt on fire

Fotostrecke BVB vs. Werder: Liebe für Sahin und Kohfeldt on fire

FC Bayern siegt klar - Gomez dreht Partie für Stuttgart - Nullnummer in Hoffenheim

FC Bayern siegt klar - Gomez dreht Partie für Stuttgart - Nullnummer in Hoffenheim

Orthodoxe Nationalkirche in der Ukraine gegründet

Orthodoxe Nationalkirche in der Ukraine gegründet

Meistgelesene Artikel

Trauer im Zoo am Meer: Eisbärenjunge kurz nach Geburt tot 

Trauer im Zoo am Meer: Eisbärenjunge kurz nach Geburt tot 

Landgericht verurteilt Angeklagte: Haftstrafen für Steineleger

Landgericht verurteilt Angeklagte: Haftstrafen für Steineleger

Doku-Drama „Die Affäre Borgward“: Interview mit Schauspieler André Mann

Doku-Drama „Die Affäre Borgward“: Interview mit Schauspieler André Mann

Steine auf Straßen gelegt - Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafen

Steine auf Straßen gelegt - Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafen

Kommentare