Protestzug gegen Auflagen für Open-Air-Partys mit mehr als 100 Gästen

Freies Feiern unter freiem Himmel

+
Wer draußen große Party machen möchte, muss sich an Auflagen der Stadt halten.

Bremen - Rund 200 Menschen haben am Sonnabend bei perfektem Open-Air-Wetter für privat organisierte Open-Air-Partys demonstriert. Sie zogen von der Sielwallfähre aus über den Osterdeich zum Marktplatz, wo eine Kundgebung stattfand. Danach zogen sie weiter durch die Stadt

Der genehmigte Protestzug war hinter dem meterbreiten Transparent „Freie Luft für Freiluftpartys“ versammelt, aus einem Autoanhänger davor wummerten Techno-Beats. Das Partyvolk fühlt sich von der Polizei gegängelt. Es kritisiert die Genehmigungspflicht solcher Freiluftpartys, die zur Verfügung gestellten Areale sowie die Auflagen. Die Stadt stellt Flächen am Güterverkehrszentrum (GVZ) und im Industriepark zur Verfügung. Die Organisatoren müssen die Party anmelden, es darf den Angaben zufolge nicht mehr als 100 Gäste geben, es dürfen keine Getränke gewerblich verkauft werden und es muss ausreichender Versicherungsschutz bestehen.

sk

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Noch Bock auf Krawall

Noch Bock auf Krawall

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

„Verschwunden“: Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Herzen Bremens

Kommentare