Polizei fahndet unter Hochdruck

Arsten, Weyhe, Stuhr: Unbekannte legen Steine auf Fahrbahn

+
Zeitweise darf in Arsten nur 60 km/h gefahren werden.

Bremen - Die Polizei warnt erneut vor unbekannten Tätern, die im Bereich Bremen, Weyhe, Stuhr Steine auf die Fahrbahn legen.

Wie berichtet, waren seit Anfang Juli in mehreren Nächten an den Autobahnzubringern Arsten und Hemelingen sowie im südlichen Umland Bremens (B6, B51, Weyhe, Brinkum) Steine auf die Straße gelegt worden. In sieben Fällen konnten Autofahrer nicht mehr ausweichen, es kam zu Blechschäden, sagt eine Polizeisprecherin. Verletzt wurde niemand.

Bislang ist es nicht gelungen, den oder die Täter zu fassen. Vorsichtshalber hat die Polizei deshalb die Geschwindigkeit am Autobahnzubringer Arsten in der Zeit von Mitternacht bis 6 Uhr jetzt wieder auf 60 Kilometer pro Stunde begrenzt. Entsprechende Schilder sind seit einigen Tagen zu sehen.

Zivile und uniformierte Kräfte aus Bremen und Niedersachsen ermitteln „unter Hochdruck“, so die Sprecherin. „Wir bitten die Bevölkerung weiterhin um Achtsamkeit.“ Zeugen-Hinweise an die Nummer 362-3888.

kuz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Schuhmode für die kalten Tage

Schuhmode für die kalten Tage

Südkoreaner treffen nordkoreanische Verwandte

Südkoreaner treffen nordkoreanische Verwandte

10. Beachvolleyballturnier des MTV Schweringen

10. Beachvolleyballturnier des MTV Schweringen

Meistgelesene Artikel

Trubel in der Neustadt

Trubel in der Neustadt

Am Bremer „Fly over“ droht Chaos: Einwöchige B6-Sperrung ab Mittwoch

Am Bremer „Fly over“ droht Chaos: Einwöchige B6-Sperrung ab Mittwoch

Mordfall ohne Leiche - Prozess beginnt in Bremen

Mordfall ohne Leiche - Prozess beginnt in Bremen

Kieserling hat ein Ziel - die regionale Marktführerschaft

Kieserling hat ein Ziel - die regionale Marktführerschaft

Kommentare