Mobiltelefone beschlagnahmt

Polizei stoppt mutmaßliches Autorennen in Bremen

Bremen - Nach Hinweisen auf ein verbotenes Autorennen kontrollierte die Polizei Bremen in der Nacht von Freitag auf Sonnabend in Walle 23 Autofahrer. 18 Mobiltelefone wurden hierbei als Beweismittel beschlagnahmt.

Wie die Polizei mitteilt, wurde dem Lagezentrum zunächst ein Autorennen in der Carl-Benz-Straße in Burglesum gemeldet. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Teilnehmer zwischenzeitig nach Walle fuhren. Ein Großaufgebot der Bremer Polizei traf schnell am Einsatzort ein und kontrollierte 23 Autofahrer auf einem Firmenparkplatz in der Hafenstraße. Über Chatverläufe auf den Telefonen der Angetroffenen ließen sich Verabredungen zu einem Autorennen nachvollziehen. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten die Telefone als Beweismittel. Alle Beteiligten erhielten Platzverweise.

Die Polizei ermittelt nun wegen einer Straftat. „Wer im Straßenverkehr ein nicht erlaubtes Kraftfahrzeugrennen ausrichtet, durchführt oder daran teilnimmt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft“, heißt es von Seiten der Beamten. 

Auch interessant: 

Wilhelmshaven: Polizei ermittelt nach illegalem Straßenrennen

Beschluss im Bundestag: Nun bis zu zehn Jahre Gefängnis für Straßenrennen

Motorradfahrer „Alpi“ in Bremen zu Haftstrafe verurteilt

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Brände in Kalifornien - Trump wütet auf Twitter

Brände in Kalifornien - Trump wütet auf Twitter

Flammenhölle von Malibu trifft auch Promis

Flammenhölle von Malibu trifft auch Promis

Wie werde ich Manufakturporzellanmaler?

Wie werde ich Manufakturporzellanmaler?

Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch

Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch

Meistgelesene Artikel

Betreiber der Kult-Disco „Aladin“ insolvent

Betreiber der Kult-Disco „Aladin“ insolvent

Brand in der Neustadt: Feuerwehr rettet drei Menschen vor den Flammen

Brand in der Neustadt: Feuerwehr rettet drei Menschen vor den Flammen

Staatsanwalt fordert im „Mordfall ohne Leiche“ Freispruch für den Angeklagten

Staatsanwalt fordert im „Mordfall ohne Leiche“ Freispruch für den Angeklagten

CDU-Kandidaten Kramp-Karrenbauer, Merz und Spahn kommen

CDU-Kandidaten Kramp-Karrenbauer, Merz und Spahn kommen

Kommentare