Zeugen nach Überfall auf 90-Jährige gesucht

Nach Raubüberfall in der Neustadt: Polizei startet Flugblattaktion

+
30 Polizisten gingen am Freitag in der Neustadt von Haus zu Haus, steckten Flugblätter in Briefkästen und verteilten die Flyer an Passanten und Anwohner.

Bremen - Von Steffen Koller. Die Bremer Polizei hat am Freitag auf der Suche nach Zeugen für einen bewaffneten Raubüberfall auf eine 90-jährige Frau zu ungewöhnlichen Mitteln gegriffen. 30 Polizisten waren am Mittag in der Neustadt unterwegs und verteilten 2.000  Flugblätter. Man wolle „den Blick schärfen“, „Zeugen sensibilisieren“ und den Täter so schnell wie möglich fassen, sagte eine Polizeisprecherin.

Am Dienstag, 7. November, gegen 13 Uhr war es in der Karl-Lerbs-Straße zu einem Überfall gekommen, bei der ein bislang nicht identifizierter Mann die Seniorin in ihre Wohnung drängte, mit einer Schusswaffe bedrohte und zu Boden schlug (wir berichteten). Erst als die Dame laut um Hilfe schrie, flüchtete der Unbekannte ohne Beute. Gerade vor dem Hintergrund, dass der Täter am helllichten Tag, in einem dichtbesiedelten Wohngebiet und unter Anwendung „solch massiver Gewalt gegen eine 90-Jährige“ vorgegangen sei, entschloss sich die Polizei zu der ungewöhnlichen Maßnahme, schilderte eine Polizeisprecherin.

Noch keine „heiße Spur“

Und die Aktion stieß auf offene Ohren: Viele Anwohner kamen aus ihren Häusern, suchten das direkte Gespräch mit den Beamten. Ein Postbote, der seit Jahren in diesem Bereich der Neustadt wohnt, sagte: „Das war mal eine so ruhige Gegend, und jetzt sowas. Schlimm!“ Kopfschüttelnd fügte er hinzu: „Diese Vorstellung setzt einem richtig zu.“ Eine Nachbarin berichtete, dass sie das Haus im Dunkeln nicht mehr verlasse. Zu sehr habe sie Angst, selbst Opfer eines Überfalls zu werden. „Was kann ich denen denn entgegensetzen? Nichts! Haben die Leute denn gar keine Hemmungen mehr?“ Unverständnis, Wut – und die Hoffnung, dass der Täter bald gefasst wird, schwangen in den Aussagen der Anwohner mit.

Bislang gebe es noch „keine heiße Spur“ zum Täter, sagte eine Sprecherin. Alle Informationen würden nun gesammelt und ausgewertet. Nach dem Wochenende habe man eventuell schon nähere Erkenntnisse. Die 90-Jährige erlitt durch den Angriff Verletzungen am Kopf und wurde zur weiteren Behandlung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Wie der aktuelle Gesundheitszustand der Frau sei, darüber könne keine Angaben gemacht werden, so die Polizei.

Die Staatsanwaltschaft hat derweil für sachdienliche Hinweise eine Belohnung von 3.000 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt die Kripo unter Telefon 0421/3623888 entgegen. Der Täter soll etwa 1,80  Meter groß und 50 Jahre alt sein und hatte zur Tatzeit braune, nach hinten gekämmte Haare.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Die fünf besten "Die Höhle der Löwen"-Deals aus allen vier Staffeln 

Die fünf besten "Die Höhle der Löwen"-Deals aus allen vier Staffeln 

Meistgelesene Artikel

„Jacobs“-Schriftzug kehrt auf alten Röstturm zurück

„Jacobs“-Schriftzug kehrt auf alten Röstturm zurück

Einsatz am Gleis: Streckensperrung zwischen Bremen und Osterholz-Scharmbeck

Einsatz am Gleis: Streckensperrung zwischen Bremen und Osterholz-Scharmbeck

Landschaftsökologe Simon Köcher kümmert sich um Flora und Fauna am Flughafen

Landschaftsökologe Simon Köcher kümmert sich um Flora und Fauna am Flughafen

Mitglieder eines Familienclans wegen Angriffs auf Polizisten vor Gericht

Mitglieder eines Familienclans wegen Angriffs auf Polizisten vor Gericht

Kommentare