Fünf Mädchen sexuell belästigt

Polizei zieht Fazit zur Osterwiese

Viel zu tun, aber im Grunde kaum nennenwerte Störungen – das ist die Bilanz der Polizei zur Osterwiese. - Foto: Zelle

Bremen - Sexuelle Belästigung von jungen Mädchen, Raub, Handy-Diebstähle, Verstoß gegen das Waffen- und Betäbungsmittelgesetz: Die Bremer Polizei hat am Montag Bilanz zur Osterwiese auf der Bürgerweide gezogen, die am Sonntagabend nach zwei Wochen zu Ende gegangen ist. Fazit aus Sicht der Polizei: Bis auf wenige Fälle gab es kaum nennenwerte Störungen, wie Sprecherin Franka Haedke sagte.

Den Angaben zufolge waren in Anlehnung an die Erfahrungen des Freimarktes erstmals private Sicherheitskräfte im Auftrag der Veranstalter unterwegs. Sie behielten die Ein- und Ausgänge im Blick und hatten auch ein Auge über die Bürgerweide. „Die Zusammenarbeit mit der Polizei verlief reibungslos“, sagte Haedke. Sie lobte zudem die „gute Zusammenarbeit“ mit den Schaustellern. Diese hätten ebenfalls die Augen offengehalten. So seien „kleinste sich anbahnende Auseinandersetzungen“ sofort den Polizisten gemeldet worden.

Zu tun hatten die Einsatzkräfte auf der Osterwiese reichlich, so die Sprecherin, dennoch habe es nur wenig nennenswerte Vorfälle gegeben. Neben Diebstählen und Verstößen gegen das Waffen- gesetz führte die Polizei Personen- und Jugendschutzkontrollen durch und nahm sich eines herrenlosen Koffers an. Die Kripo ermittelt in fünf Fällen, in denen junge Mädchen am Autoscooter unsittlich berührt wurden. Bei einem Raub wurde ein 18-Jähriger mit einem Messer verletzt. Laut Haedke sitzt der 20 Jahre alte Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Die Polizisten, die in verstärkter Einsatzzahl auftraten, kontrollierten rund 100 Jugendliche. Einige alkoholisierte Kinder mussten von ihren Eltern abgeholt werden, heißt es. Verboten war wieder die Mitnahme von Flaschen, Fahrrädern und Hunden. Haedke: „Nur wenige Unbelehrbare missachteten diese Verbote.“ Bis zum Sonntag zählte die Polizei 250 Missachtungen, im vergangenen Jahr waren es noch mehr als 1 000, so Haedke.

Insgesamt kamen nicht so viele Besucher zur Osterwiese wie im Vorjahr. Nach 1,2 Millionen Menschen zählten die Schausteller diesmal weniger als eine Million. - gn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Eiskoloss bewegt sich kaum

Eiskoloss bewegt sich kaum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.