1.000 Euro Belohnung

Polizei fahndet mit Fotos nach Bankräuber in Bremen

+
Mit diesem Fahndungsfoto geht die Polizei Bremen an die Öffentlichkeit. Zeugen werden dringend gesucht.

Bremen - Nach einem Überfall auf eine Bankfiliale in Bremen-Peterswerder fahndet die Polizei mit Fotos nach dem Räuber.

Am Dienstagvormittag überfiel ein Mann ein Bankinstitut in der Straße Bei den Drei Pfählen. Der Täter betrat die Bank, bedrohte eine Angestellte mit einer Schusswaffe und flüchtete mit der Beute. Wie die Polizei mitteilt, erging heute über das Amtsgericht Bremen der Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung. Das Bankinstitut lobt 1.000 Euro Belohnung aus.

Der Räuber ist circa 1,70 bis 1,75 Meter groß und sprach Deutsch ohne Akzent. Er trug eine weiße Jacke mit dunkelblau abgesetzten Ärmeln und mit grauer Kapuze, dunkle Arbeitshandschuhe, eine dunkle Jeans dazu schwarze Schuhe. Er war maskiert und trug eine schwarze Schusswaffe bei sich.

Auf der Homepage der Polizei sind die Originalfotos der Videoüberwachung eingestellt.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421/362-3888 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Mülldeponie im Bremer Blockland brennt

Mülldeponie im Bremer Blockland brennt

Clan bedroht Schulmitarbeiter in Huchting

Clan bedroht Schulmitarbeiter in Huchting

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Das Kapitel „Bistro Brazil“ endet - legendäre „Absturzkneipe“ macht dicht

Das Kapitel „Bistro Brazil“ endet - legendäre „Absturzkneipe“ macht dicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.