Verkehrskontrolle 

Polizei entdeckt Interessantes in der Unterhose eines Autofahrers

Bremen - Interessantes entdeckte die Polizei jetzt in der Unterhose eines Autofahrers.

Doch von Anfang an: Polizeibeamte hielten den 38-jähriger Fahrer am Montagnachmittag am Herdentorsteinweg an, weil er am Steuer mit dem Handy telefoniert haben soll. Das ist ja bekanntlich verboten. Die Polizisten überprüften sogleich auch die Fahrtüchtigkeit des 38-Jährigen. Und siehe da, der Drogenvortest verlief positiv, wie eine Polizeisprecherin gestern berichtete. 

Nun ging's an die körperliche Durchsuchung, womit wir zum interssanten Inhalt der Unterhose kommen: Die Einsatzkräfte fanden im Kleidungsstück mehrere Verkaufseinheiten Drogen. Die Beamten beschlagnahmten das Rauschgift, wie es weiter heißt. Gegen den Mann wurden verschiedene Verfahren eingeleitet. 

Da der 38-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung von 2.500 Euro an. Das bedeutet: Er durfte – samt Unterhose – erst fahren, nachdem er das Geld hingeblättert hatte. 

gn

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

CHP-Kandidat Ince erkennt Erdogan-Sieg bei Türkei-Wahl an

CHP-Kandidat Ince erkennt Erdogan-Sieg bei Türkei-Wahl an

Kreisfeuerwehrtag des Heidekreises in Brochdorf

Kreisfeuerwehrtag des Heidekreises in Brochdorf

Wie werde ich Fachangestellter in der Bibliothek?

Wie werde ich Fachangestellter in der Bibliothek?

Tag des Sports in Sulingen

Tag des Sports in Sulingen

Meistgelesene Artikel

Polizeihund Brisko verängstigt Einbrecher so sehr, dass er um Hilfe schreit

Polizeihund Brisko verängstigt Einbrecher so sehr, dass er um Hilfe schreit

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Hundebiss ins Gesicht: Postbotin in Bremen schwer verletzt

Hundebiss ins Gesicht: Postbotin in Bremen schwer verletzt

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.