Verkehrschaos vor den Schulen

Polizei Bremerhaven will „Elterntaxis“ vor Schulen kontrollieren

In Bremerhaven fallen immer mehr „Elterntaxis“ durch rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr auf. Nun verhängt die Ortspolizeibehörde konsequente Strafen.

Bremerhaven – In den Schulen des Landes Bremen wagt man wieder einen Schritt Richtung Normalität. Anstelle des Wechselunterrichts mit nur wenigen Schülern dürfen nun wieder Schüler und Lehrer in voller Klassenbesetzung den Präsenzunterricht bestreiten. Bremens Schulen kehren also wieder zum Regelbetrieb zurück*. Großartige Rückschritte in Form von neuen Corona-Infektionen blieben bislang aus. Doch wie die Schulen von Bremerhaven zeigen, macht ein ganz anderes Problem die Runde, welches jetzt sogar die Polizei auf den Plan ruft.

„Elterntaxis“ sorgen vor den Schulen in Bremerhaven für Verkehrschaos

Mit dem Re-Start des Präsenzunterrichts füllen sich in Bremerhaven nicht nur die Klassenräume. Tagtäglich befördern Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. In den Schulen ist seit wenigen Wochen wieder eine Rückkehr zum Schulalltag auszumachen. Nur die allgemeingültige Testpflicht an Bremens Schulen* sowie die Maskenpflicht, die Bremen im Gegensatz zu Niedersachsen schrittweise lockert*, führen sofort vor Augen: Wir befinden uns noch immmer mitten in der Corona-Pandemie.

Doch dass allmählich wieder der Schulalltag einkehrt, macht sich auch auf den Parkplätzen bemerkbar. Vor allem im unmittelbaren Einzugsbereich der Schulen sorgen sogannnte „Elterntaxis“ nun allerdings gar für chaotische Situationen – die für Schüler mit Fahrrädern sogar gefährlich werden könnten. Doch nicht die bloße Anzahl der Autos seien der ausschlaggebende Grund für die vorherrschenden Situationen vor den Schulen. Vielmehr fallen laut der Bremerhavener Polizei manche Fahrservice spielende Eltern durch rücksichtsvolles Verhalten auf, welches die Polizei nun entsprechend bestrafen möchte.

Aufgrund des Verkehrschaos vor den Schulen, kontrolliert die Polizei Bremerhaven jetzt die „Elterntaxis“ (Symbolfoto)

Polizei Bremerhaven ahndet rücksichtsloses Fahrverhalten mit konsequenten Strafen

Für die Polizei in Bremerhaven ist dieser Umstand längst nicht mehr unbekannt. Schließlich ist es nicht das erste Mal, dass die „Elterntaxis“ für Gefahr sorgen. Eine Debatte, in deren Verlauf sogar ein Verbot für Elterntaxis gefordert wurde, schlug im letzten Jahr in der niedersächsischen Kleinstadt Visselhövede im Landkreis Rothenburg* große Wellen.

In Bremerhaven veruschte die Polizei hingegen zunächst mit mündlichen Verwarnungen der angespannten Verkehrslage Einhalt zu gebieten. Doch die milden Maßnahmen haben bislang keine Früchte getragen. Im Gegenteil: Ein Ende des Verkehrschaosvor den Schulen scheint nach wie vor weit entfernt. Ähnlich wie in der Gemeide Oyten im Landkreis Verden, die die Elterntaxis verbot*, droht nun auch die Polizei in Bremerhaven mit konsequenten Strafen.

Um die Schulkinder zu schützen, wird die Ortspolizeibehörde Bremerhaven beginnend mit dem heutigen Tag, dem 14. Juni 2021, verstärkt Kontrollen durchführen. Autofahrer, die weiterhin die Sicherheit vor den Schulgebäuden gefährden, bekommen mit Verwarnungsgeldern die Konsequenz ihres Fahrverhaltens zu spüren. In der Hoffnung, dass bald in Bremerhaven auch vor den Schulen wieder Ruhe und Sicherheit einkehrt. *kreiszeitung.de und 24.hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Alle Corona-Regeln missachtet – Polizei schließt Lokal in Bremen

Alle Corona-Regeln missachtet – Polizei schließt Lokal in Bremen

Alle Corona-Regeln missachtet – Polizei schließt Lokal in Bremen
Brand in Bremer Siloanlage: Feuerwehr kämpft bis in die Nacht gegen Flammen

Brand in Bremer Siloanlage: Feuerwehr kämpft bis in die Nacht gegen Flammen

Brand in Bremer Siloanlage: Feuerwehr kämpft bis in die Nacht gegen Flammen
Corona verstärkt Personalmangel in der Hotel- und Gaststättenbranche

Corona verstärkt Personalmangel in der Hotel- und Gaststättenbranche

Corona verstärkt Personalmangel in der Hotel- und Gaststättenbranche
Bremen: 35-Jähriger stirbt in Polizeigewahrsam

Bremen: 35-Jähriger stirbt in Polizeigewahrsam

Bremen: 35-Jähriger stirbt in Polizeigewahrsam

Kommentare