64-Jähriger schwer verletzt

Polizei sucht nach schwerem Fahrradsturz nach wichtigen Zeugen

Bremen - Ein 64 Jahre alter Mann ist am Donnerstagabend mit seinem Rennrad in Bremen gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Die Polizei sucht nun einen bislang unbekannten Radfahrer, der Angaben zum Unfallhergang machen kann.

Der 64-Jährige befuhr mit seinem Rennrad gegen 18.45 Uhr den Arster Weserdamm in Richtung der Autobahn 1. Im Bereich des Brunnsacker Wegs auf Höhe der Bootsanlegestelle kam er aus bislang ungeklärter Ursache zu Fall, teilt die Polizei am Freitag

Ein Rettungshubschrauber brachte den zwischenzeitlich in Lebensgefahr schwebenden Mann in ein Krankenhaus im Bremer Umland. Eine Zeugin sah kurz vor dem Sturz einen weiteren Mann an dem Verunglückten vorbeifahren. Der Fahrradfahrer war etwa 50 Jahre alt, hatte schwarz gelocktes Haar und trug ein khakigrünes T-Shirt. Er fuhr in Richtung Weyhe/Dreye.

Die Polizei bittet den Mann und weitere Zeugen sich bei der Verkehrsbereitschaft unter der Telefonnummer 0421/362-14850 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Anonyme Nachbarn, verstorbene Freunde: Wann Einsamkeit krank macht und was dagegen hilft

Anonyme Nachbarn, verstorbene Freunde: Wann Einsamkeit krank macht und was dagegen hilft

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.