In den Wallanlagen

Junge stürzt aus einem Baum und muss reanimiert werden

Bremen - Ein elfjähriger Junge ist am Sonntagnachmittag durch einen Sturz in den Wallgraben in Bremen schwer verletzt worden. Es bestand akute Lebensgefahr, teilt die Polizei am Montag mit.

Der Junge kletterte am Rande einer Familienfeier gegen kurz nach 17 Uhr auf einen Baum am Ufer der Wallanlagen und stürzte dabei ins Wasser. Er blieb bewusstlos unter der Wasseroberfläche liegen. Zur Hilfe eilende Erwachsene zogen den leblosen Jungen an Land.

Der 11-Jährige hatte mit einem Jüngeren gespielt und beide waren in den Baum geklettert. Als der später verunglückte Junge auf einen Ast kletterte, der über das Wasser führte, kam es zu dem Unfall. Bei dem Sturz fiel der Junge mit dem Kopf auf einen Ast, bevor er ins Wasser stürzte. 

Vor Ort reanimiert

Rettungskräfte mussten das Kind vor Ort reanimieren und unter Narkose in die Kinderklinik bringen. Mehrere Familienmitglieder standen unter Schock und mussten ebenfalls von Rettungskräften versorgt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

„Sie hatte Angst vor ihm“

„Sie hatte Angst vor ihm“

Mit weißem Tuch und weißen Handschuhen: Mann überfällt Bäckerei

Mit weißem Tuch und weißen Handschuhen: Mann überfällt Bäckerei

„Bremer Loch“: Rekord-Geldsegen aus dem Untergrund

„Bremer Loch“: Rekord-Geldsegen aus dem Untergrund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.