Update, 14.05 Uhr: Sperrungen aufgehoben

Zehn-Zentner-Bombe in Farge erfolgreich gesprengt

Bremen - Eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg muss in Bremen am Dienstagmittag entschärft. Sprengmeister Andreas Rippert hat den Blindgänger auf dem Gelände des ehemaligen Tanklagers in Farge gegen 14.05 Uhr gesprengt.

+++ Update, 14.05 Uhr: Bombe wurde gesprengt +++

Die Bombe ist unschädlich gemacht worden. Alle Evakuierungs- und Sperrmaßnahmen sind aufgehoben, teilt die Polizei mit. Nachdem der Kampfmittelräumdienst den Sprengkörper freigelegt hatte, entschieden die Einsatzkräfte die Bombe zu sprengen. Eine Entschärfung war aufgrund des Zustandes vom Zünder nicht möglich.

+++

Der Fundort wird in einem 400-Meter-Radius ab etwa 12 Uhr geräumt, teilt die Bremer Polizei mit. Ein Teil der Betonstraße ist von der Evakuierung betroffen.

Im Umkreis von einem Kilometer ist ab 13 Uhr luftschutzmäßiges Verhalten erforderlich. Das bedeutet, dass sich die Anwohner während der Entschärfung zwar im Gebäude aufhalten dürfen, aber in Räumen, die vom Bombenfundort abgewandt liegen.

Nicht in der Nähe von Fenstern aufhalten

Außerdem sollten sie sich nicht in der Nähe von Fenstern aufhalten. Betroffen vom luftschutzmäßigen Verhalten sind die Betonstraße, Am Brakland, Eylmannstraße, Eispohl sowie die Claus-von-Lübken-Straße.

Darüber hinaus wird die Bundesstraße 74 voraussichtlich ab 13 Uhr in diesem Abschnitt kurzfristig voll gesperrt werden.

jdw

Der Fundort in Bremen-Farge.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Heftige Massenschlägerei auf der Diskomeile: 19-Jähriger verletzt

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

„Erschreckend“: Etwa jeder zweite Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt 

Anonyme Nachbarn, verstorbene Freunde: Wann Einsamkeit krank macht und was dagegen hilft

Anonyme Nachbarn, verstorbene Freunde: Wann Einsamkeit krank macht und was dagegen hilft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.