Gesundheitsamt geräumt

Brief mit weißem Pulver in Bremen aufgetaucht - Substanz harmlos

Bremen - Eine Postsendung mit weißem Pulver hat am Mittwoch in Bremen einen umfangreichen Einsatz von Polizei und Rettungsdiensten ausgelöst. Im Gesundheitsamt an der Horner Straße in der Östlichen Vorstadt war laut Polizei am Vormittag ein verdächtiger Briefumschlag aufgetaucht.

Jener Brief enthielt nach Polizeiangaben ein weißes Pulver. Aus Sicherheitsgründen wurde das Gesundheitsamt evakuiert, auch die angrenzende Horner Straße war für mehrere Stunden weiträumig abgesperrt, vor allem, um Platz für die zahlreichen Einsatzfahrzeuge zu schaffen. 

Zeitweise befanden sich nach Radio-Bremen-Informationen zehn Personen innerhalb des Gebäudes in Quarantäne. Die Behörden gehen jetzt davon aus, dass die Substanz ungefährlich ist. Zumindest gab die Polizei schnell Entwarnung: Es handelte sich nicht um Sprengstoff, sagte eine Sprecherin. Personen seien nicht verletzt worden. 

Die Sperrungen wurden gegen Mittag aufgehoben. Laut Gesundheitsressort ist aber immer noch nicht endgültig klar, worum es sich bei dem Pulver handelt. Der Stoff wird nach Hannover gebracht. Dort soll ein Labor ermitteln, um welche Substanz es sich bei dem weißen Pulver handelt. 

Herkunft unbekannt

Woher der Brief stammt, darüber ist laut Polizei noch nichts bekannt. Es ist weiteren Angaben zufolge nicht das erste Mal, dass Pulver einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst hat. Ein Polizeisprecher verwies darauf, dass im August vergangenen Jahres im Amtsgericht an der Domsheide eine Postsendung mit Pulver entdeckt worden. Der Inhalt stellte sich später als Kochsalzlösung heraus. 

Im Februar dieses Jahres war einem Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Mainstraße in der Neustadt weißes Pulver zugesandt worden. Erst im Mai waren außerdem in Brinkum Briefe mit weißem Pulver verteilt worden. Hier stellte sich die Substanz als ein harmloses Gemisch aus Zucker und Stärke heraus. 

Erst im Mai waren in Brinkum Briefe mit weißem Pulver verteilt worden. Hier stellte sich die Substanz als ein harmloses Gemisch aus Zucker und Stärke heraus.

je/jdw

Rubriklistenbild: © kom

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Meistgelesene Artikel

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Prostituiertenschutzgesetz: Bislang 115 Anmeldungen

Prostituiertenschutzgesetz: Bislang 115 Anmeldungen

Feuer in Lesum: Zwölf Menschen im Krankenhaus

Feuer in Lesum: Zwölf Menschen im Krankenhaus

Kommentare