Passagier darf Flug antreten

Im Rucksack vergessen: Mit Schreckschusspistole am Check-In

Bremen - Eine geladene Schreckschusspistole haben Bundespolizisten am Bremer Flughafen im Handgepäck eines Flugpassagiers gefunden.

Vier Platzpatronen befanden sich am Freitag im Magazin der Waffe, teilte die Bundespolizei mit. Die Pistole sei beim Sicherheitscheck deutlich auf dem Röntgenbild erkennbar gewesen. Die Beamten stellten die Pistole sicher. 

Da der 31-jährige Fluggast keinen Waffenschein vorweisen konnte, erhielt er eine Strafanzeige. Der Mann gab an, die Pistole in seinem Rucksack vergessen zu haben. Demnach hatte er sie für Silvester gekauft, um damit Leuchtsterne abzuschießen. Seinen Flug durfte er antreten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neujahrsempfang der Bundeswehr in Rotenburg

Neujahrsempfang der Bundeswehr in Rotenburg

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Finale bei den Bremer Sixdays

Finale bei den Bremer Sixdays

Meistgelesene Artikel

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Neuer Sixdays-Gesellschafter Schnorfeil will das Sponsoring stärken

Neuer Sixdays-Gesellschafter Schnorfeil will das Sponsoring stärken

Kommentare