„Wilde Bühne“: Stück über Ottilie Hoffmann

Phantasiewelten und Ausbrüche

Jenny K. und Kai-Michael H. in einer Szene des Stücks „Unser Flüssigbrot“. Bei der „Wilden Bühne“ ist es üblich, die Nachnamen der Darsteller abzukürzen. - Foto: Klama/Wilde Bühne

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Bei der „Wilden Bühne“ im Volkshaus an der Hans-Böckler-Straße (Walle) gibt es keinen Alkohol. Prosecco in der Pause? Hier nicht. Jana Köckeritz und Michaela Uhlemann-Lantow, die beiden Leiterinnen, nehmen in Kauf, dass das manchen Besucher irritiert.

Die „Wilde Bühne“ arbeitet mit ehemals drogen- und alkoholabhängigen Menschen, die das 14-köpfige Ensemble bilden – und sich Themen wie Essstörungen und Gewalt an Schulen zuwenden. Jetzt hat die „Wilde Bühne“ ein Stück über die Bremerin Ottilie Hoffmann (1835 bis 1925) vorbereitet, die sich im Kampf gegen den Alkohol engagierte. 

Es heißt „Unser Flüssigbrot“. „Warum haben Menschen damals Alkohol getrunken, was bedeutete das für die Familien?“ Um Fragen wie diese gehe es im Stück, sagt Jana Köckeritz. Die gleichen Fragen würden zudem auch mit Bezug auf die Gegenwart gestellt.

Im Zentrum des Stücks stehen die Geschwister Theresa und Ludwig, 14 und 17 Jahre alt. Der Vater alkoholkrank, die Mutter hilflos um innerfamiliären Ausgleich bemüht. Gewalt, Lügen, Kontrollzwang, Gefühlsstarre und ethische Verwahrlosung prägen den Alltag. 

Die Geschwister entwickeln unterschiedliche Strategien, um dem häuslichen Wahnsinn zu entkommen: Während Theresa sich in Phantasiewelten flüchtet, sucht Ludwig sein Ventil in Gewaltausbrüchen und starkem Alkoholkonsum.

Einzig in der neuen „Wärmestube“ in der Nachbarschaft findet Theresa Gesprächspartner und Momente der Ruhe. „Unser Flüssigbrot“ bezieht sich auf Leben und Wirken Ottilie Hoffmanns. Sie und ihre Helferinnen engagierten sich gegen die Exzesse des Alkoholkonsums in den Bremer Häfen. Sie verteilten dort Mahlzeiten und alkoholfreie Getränke. 

Und sie eröffneten alkoholfreie Kneipen und Speiselokale, „Ottilie-Hoffmann-Häuser“ genannt. Eines davon stand am Osterdeich, heute ist das „Ambiente“ darin zu finden.

Die „Wilde Bühne“ zeigt „Unser Flüssigbrot“ am Sonnabend, 19. November, um 20 Uhr. Die nächsten Termine sind dann: Mittwoch, 23. November, 10 Uhr und 20 Uhr, Freitag, 25. November, 20 Uhr, sowie Sonnabend, 26. November, 20 Uhr. Eintritt: 13 Euro, ermäßigt neun Euro. Kartenreservierungen unter der Telefonnummer 0421/69 69 77 40 – oder auch per E-Mail an die Adresse „buero-wilde-buehne@gmx.de“.

Mehr zum Thema:

Bilder: Gladbach scheitert nach Elfer-Krimi an Frankfurt

Bilder: Gladbach scheitert nach Elfer-Krimi an Frankfurt

Frankfurt im Pokalfinale - Sieg im Elfmeter-Drama

Frankfurt im Pokalfinale - Sieg im Elfmeter-Drama

Netanjahu sagt Treffen mit Gabriel ab

Netanjahu sagt Treffen mit Gabriel ab

Plattdeutscher Lesewettbewerb: Dezernatsentscheid in Verden

Plattdeutscher Lesewettbewerb: Dezernatsentscheid in Verden

Meistgelesene Artikel

„Drivo“: Ein smarter Beifahrer

„Drivo“: Ein smarter Beifahrer

Kleines Teil, große Wirkung

Kleines Teil, große Wirkung

Stück für Stück zurück

Stück für Stück zurück

Reiter-Unfall: Brücke mutwillig beschädigt

Reiter-Unfall: Brücke mutwillig beschädigt

Kommentare