Neuer Satire-Rundgang im Focke-Museum

„Pagodien“ vom „Panik-Rocker“

+
Keine Panik! Dieser Mann schreckt vor nichts zurück: Pago Balke in seiner Rolle als Udo Lindenberg. 

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Bis zum 16. Juli 2017 ist im Focke-Museum in Schwachhausen die Ausstellung „Oh Yeah!“ zu sehen und zu hören, die Popmusik in Deutschland zum Thema hat – wir berichteten. Wer diese durch und durch musikalische Schau besucht, kann auf 450 Quadratmetern in persönlicher Nostalgie schwelgen, unter der Discokugel die Soundtracks zu privaten Erinnerungen aufrufen, Entwicklungslinien der Musikgeschichte nachvollziehen. Egal, ob Rock‘n‘Roll oder Punk, „Kraftwerk“ oder James Last: 200 Objekte, 140 Interpreten, 90 Radio- und Filmbeiträge stehen zur Auswahl.

Und jetzt kommt auch noch der Schauspieler und Kabarettist Pago Balke hinzu, der ja seit geraumer Zeit satirische Führungen zu den Ausstellungen des Focke-Museums anbietet und damit einen Besucher-Hit nach dem anderen landet.

Nun wendet er sich mit seinen „Pagodien“ der Pop-Ausstellung zu und schreckt dabei offenbar vor nichts zurück. Auch nicht vor einem „Panik-Rocker“ und vor einer „Beat-Club“-Legende. Mal als Udo Lindenberg, mal als Uschi Nerke – in unterschiedlichsten Rollen (Regie: Alvaro Solar) führt Balke durch die Pop-Schau. „Dabei geht er nicht nur der politischen Frage nach, was die Macht mit der Musik macht und was die Musik mit der Macht macht, sondern verrät auch Persönliches zum Thema Popmusik“, sagt eine Museumssprecherin.

Pogo etwa habe Pago „nur selten“ getanzt, doch: „Protestlieder dafür immer gesungen, Popschnulzen hingegen nur am Lagerfeuer.“ Und Gammler sei er nie gewesen - „obwohl er manchmal wohl so aussah…“

Oh, oh. Oh, yeah. Pagos Pop-Rundgang feiert am Dienstag, 15. November, Premiere. „Pogo mit Pago“ – Verzeihung: „Pop mit Pago beginnt um 19 Uhr. Eintritt: 15 Euro, ermäßigt zwölf Euro (inklusive Begrüßungsgetränk, wie es weiter heißt). Eine Anmeldung unter der Bremer Telefonnummer 0421/699 600-50 ist erforderlich, so die Sprecherin. Die nächste Vorstellung: Sonntag, 27. November, 17 Uhr.

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Kommentare