1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Osterwiese Bremen beginnt Freitag: Zurück zur Normalität

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jörg Esser

Kommentare

Bremen kehrt zur Normalität zurück. Am 8. April beginnt die Osterwiese auf der Bürgerweide ohne Maskenpflicht und Corona-Kontrollen. Der Rummel läuft bis 24. April.

Bremen – Bremen geht voran: Die Osterwiese soll am Freitag ohne coronabedingte Einschränkungen starten – als erstes Volksfest nach zwei Jahren. „Das ist ein erheblicher Schritt zurück zur Normalität“, sagt Rudolf Robrahn, Vorsitzender des Schaustellerverbandes des Landes Bremen. „Wir hoffen auf einen guten Startschuss“, ergänzt Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke).

2020 ist die Osterwiese ausgefallen, 2021 wurde sie zur „Sommerwiese“ und in den Juli und August verlegt. Jetzt kehrt sie rund um Ostern auf ihren Stammplatz zurück. Das Frühlingsvolksfest auf der Bürgerweide beginnt am Freitag, 8. April, und läuft bis Sonntag, 24. April. Dennoch gibt es nur 16 Marktttage – am Karfreitag, dem „stillen Feiertag“, bleibt der Rummel geschlossen.

Die Baustelle ist  die Kulisse des Laufgeschäfts „Krumm und Schiefbau“.
Die Baustelle ist nicht echt, sondern die Kulisse des Laufgeschäfts „Krumm und Schiefbau“. Es gehört zu den Neuheiten auf der Bremer Osterwiese, die am Freitag eröffnet wird und bis zum 24. April laufen soll. © Esser

Es ist also vieles wie vor der Pandemie. Aber eben doch nicht alles. Das Festgelände ist aus Sicherheitsgründen umzäunt, es gibt lediglich zwei Zugänge sowie vier Ausgänge. Es gibt kein Feuerwerk zur Eröffnung. Das wurde aus Rücksicht auf die in den Messehallen untergebrachten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine gestrichen. Und die Stadt Bremen erlässt den Schaustellern die Standgebühren. Das hat der Senat am Dienstag beschlossen. Bremen verzichtet damit auf Einnahmen von 146 000 Euro, sagt Vogt. Übrigens: Bei Bedarf, also bei einem größeren Infektionsausbruch, können Wirtschaftsressort und Schaustellerverbände nach eigenen Angaben auf ihr „bewährtes Hygienekonzept“ zurückgreifen und schnell nachjustieren.

Bremen verzichtet während der Osterwiese auf 146.000 Euro Einnahmen

Auch die Zahl der Zulassungen liegt noch rund zehn Prozent unter der Vor-Corona-Zeit, sagt Marita Wessel-Niepel, Abteilungsleiterin für Marktangelegenheiten im Wirtschaftsressort. 176 Schausteller sind auf der Osterwiese dabei. Beworben haben sich laut Wessel-Niepel 486 („so viel wie üblich“). Unter den zugelassenen Betrieben sind unter anderem zwölf Karussells, zwei Autoscooter, 15 Kinderfahrgeschäfte, drei Losbuden, elf Ausschankbetriebe, 70 Imbisse und das 48 Meter hohe Riesenrad „Moviestar II“ mit 36   vollverglasten Gondeln.

Die Osterwiese biete „eine Menge an interessanten Fahrgeschäften“, sagt Wessel-Niepel. Dabei sind Klassiker wie „Break Dancer“, „Happy Sailor“ und „Happy Traveller“ und einige Neuheiten. Premiere auf der Bürgerweide feiert „Robotix“, ein hydraulischer Stahlarm mit sechs Gondeln, die sich kreisend und rasant durch die Vertikale und die Horizontale drehen. Wessel-Niepel formuliert es so: „Da hat man Spaß in allen Richtungen.“

Das „Venetianische Pferdekarussell“.
Noch verhüllt: Ab Freitag dreht sich das „Venetianische Pferdekarussell“. © Esser

Ebenfalls neu in Bremen ist ein „Geistercoaster“ namens „Spuk“. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Geister- und Achterbahn mit drehenden Gondeln und lebenden Geistern. Zu den Debütanten auf der Osterwiese zählt auch das Laufgeschäft „Krumm und Schiefbau“, eine begehbare Baustelle mit Hindernissen und einem Spiegelirrgarten.

Neuheiten und Klassiker auf der Osterwiese 2022

Die Schausteller wollen den Bremern sowie den Besuchern von „umzu“ und „weiter weg“ ein „bezahlbares Volksfest“ bieten. Das heißt: Trotz rasant steigender Kosten für Gas und Energie, für Senf, Mehl und Sonnenblumenöl sollen die Preise weitgehend stabil bleiben, sagt Robrahn. Außerdem planen die Schausteller Sonderaktionen – an den Dienstagen kommen „Maskottchen“ und „Prinzessinnen“ auf die Osterwiese, am Gründonnerstag der Osterhase.

Und für Montag planen die Verbände ein besonderes Angebot für Kinder und Jugendliche (sowie ihre Begleiter) aus der Ukraine. Sie werden zum Besuch des Volksfestes eingeladen und begleitet, um ihren ein paar unbeschwerte Stunden zu bereiten. „Wir wollen strahlende Gesichter sehen“, sagt Susanne Keunecke, Vorsitzende des Verbands der Schausteller und Marktkaufleute Bremen.

Öffnungszeiten, Einlass und Anfahrt

Geöffnet ist die Osterwiese bis 24. April täglich von 14 bis 23 Uhr. Karfreitag (15. April) bleibt das Festgelände geschlossen. Es gibt keine Einlasskontrollen, allerdings nur zwei Eingänge an der Gustav-Deetjen-Allee (Hauptbahnhof-Nordausgang) und auf Findorffer Seite (Nähe Messehalle 7). Empfohlen wird eine Anreise per Bus, Bahn, Zug oder Fahrrad. Vor allem an den besucherstarken Tagen werden Falschparker „abgezettelt“ und auch abgeschleppt, sagt Wessel-Niepel.

Auch interessant

Kommentare