Linke stören sich an Ausrüstung

Grünes Licht für Bremer Ordnungsdienst

Bremen - Die Bremische Bürgerschaft hat gegen die Stimmen der Linken grünes Licht für die Einführung eines Ordnungsdienstes gegeben. Dafür ist das Polizeigesetz geändert worden.

Der Ordnungsdienst soll zunächst mit 23 Vollzeitkräften ausgestattet werden und unter anderem für mehr Sicherheit und Sauberkeit im Stadtgebiet sorgen. Das Innenressort geht von rund 1,38 Millionen Euro an Personalkosten und von etwa 250.000 Euro Sachkosten im Jahr 2018 aus.

Die Mitarbeiter des Dienstes werden unter anderem mit Schlagstöcken, Handschellen und Pfefferspray ausgerüstet. Daran stoßen sich die Linken. Fraktionschefin Kristina Vogt sagte, eine solche Ausstattung sei nur für ausgebildete Polizisten akzeptabel.

je

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel

Meistgelesene Artikel

Grünkohl als Öl und Praline

Grünkohl als Öl und Praline

Bremer Borgward-Areal: Kauf verzögert sich

Bremer Borgward-Areal: Kauf verzögert sich

Bremen: Auftakt in Drogenprozess gegen vier Männer

Bremen: Auftakt in Drogenprozess gegen vier Männer

„Harms am Wall“: Zeitpunkt für Abriss völlig offen

„Harms am Wall“: Zeitpunkt für Abriss völlig offen

Kommentare