Linke stören sich an Ausrüstung

Grünes Licht für Bremer Ordnungsdienst

Bremen - Die Bremische Bürgerschaft hat gegen die Stimmen der Linken grünes Licht für die Einführung eines Ordnungsdienstes gegeben. Dafür ist das Polizeigesetz geändert worden.

Der Ordnungsdienst soll zunächst mit 23 Vollzeitkräften ausgestattet werden und unter anderem für mehr Sicherheit und Sauberkeit im Stadtgebiet sorgen. Das Innenressort geht von rund 1,38 Millionen Euro an Personalkosten und von etwa 250.000 Euro Sachkosten im Jahr 2018 aus.

Die Mitarbeiter des Dienstes werden unter anderem mit Schlagstöcken, Handschellen und Pfefferspray ausgerüstet. Daran stoßen sich die Linken. Fraktionschefin Kristina Vogt sagte, eine solche Ausstattung sei nur für ausgebildete Polizisten akzeptabel.

je

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Riad im Fall Khashoggi unter Druck: "Brutal geplanter Mord"

Riad im Fall Khashoggi unter Druck: "Brutal geplanter Mord"

Biogas-Anlage fängt während Bauarbeiten Feuer

Biogas-Anlage fängt während Bauarbeiten Feuer

Meistgelesene Artikel

„Volks-Rock‘n‘Roller“ Andreas Gabalier begeistert 10.000 Fans in der Stadthalle

„Volks-Rock‘n‘Roller“ Andreas Gabalier begeistert 10.000 Fans in der Stadthalle

Zu Fall gebracht: Unbekannte spannen Seil und wollen Radfahrer ausrauben

Zu Fall gebracht: Unbekannte spannen Seil und wollen Radfahrer ausrauben

„Jacobs“-Schriftzug kehrt auf alten Röstturm zurück

„Jacobs“-Schriftzug kehrt auf alten Röstturm zurück

Einsatz am Gleis: Streckensperrung zwischen Bremen und Osterholz-Scharmbeck

Einsatz am Gleis: Streckensperrung zwischen Bremen und Osterholz-Scharmbeck

Kommentare