Radio-Bremen-Krimipreis an Liza Marklund

Opulent und politisch

Die Autorin Liza Marklund bekommt dieses Jahr den Radio-Bremen-Krimipreis. - Foto: Annika Marklund

Bremen - Jörg Maurer, Merle Kröger, Arne Dahl – einige Träger des Radio-Bremen-Krimipreises in den vergangenen Jahren. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an Liza Marklund. Das hat die Jury gestern bekanntgegeben.

Verliehen wird der Preis am Montag, 26. September, um 19 Uhr an Bord des Ausflugsschiffes „Oceana“ (Anleger Radio Bremen, Faulenquartier). Die Übergabe ist Teil des Programms der „Kriminacht“, zu der neben der Preisträgerin auch Andreas Pflüger und Michael Lüders erwartet werden. Der von Hilke Theessen moderierte Abend zählt zu den Highlights des Bremer Krimifestivals „Prime Time – Crime Time“, das in diesem Jahr vom 15. bis zum 26. September dauert. Es ist bereits das 19. Bremer Krimifestival.

An der Preisträgerin Marklund schätzt die vierköpfige Jury die spannend erzählten Politthriller – zu denen auch ihr jüngster Roman „Verletzlich“ gehört, mit dem sie die erfolgreiche Reihe um die Journalistin Annika Bengtzon abschließt.

„Die Jury zeichnet Liza Marklund, die jetzt mit ihrer Familie in Stockholm und auf Marbella lebt, für ihre großartig konstruierten Plots zu aktuellen Themen aus“, hieß es gestern. Die 1962 in Nordschweden geborene Journalistin, Verlegerin und Romanautorin habe „mehrere Romane geschrieben, die zugleich Politthriller und Gesellschaftsstudie sind“.

Marklunds Geschichten, so die Begründung der Jury weiter, „bestechen durch eine opulente Wortbildgestaltung. Aktuellen politischen und gesellschaftlichen Problemen verschafft Marklund mit ihrer Haltung Gesichter und Stimmen.“ Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. 

kuz

Mehr zum Thema:

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Felix Kroos bei Union Berlin

Felix Kroos bei Union Berlin

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Meistgelesene Artikel

Messerattacke im Rhododendronpark: „Hinterlistige“ Angriffe

Messerattacke im Rhododendronpark: „Hinterlistige“ Angriffe

31-Jährige greift 19-Jährige aus Eifersucht an 

31-Jährige greift 19-Jährige aus Eifersucht an 

Kinder spielen am Bahnstrommast - Bundespolizei rückt an 

Kinder spielen am Bahnstrommast - Bundespolizei rückt an 

Neu in Bremen: Anzeige per Handy 

Neu in Bremen: Anzeige per Handy 

Kommentare