Tag der offenen Tür im Bremer Fallturm

Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
1 von 42
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
2 von 42
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
3 von 42
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
4 von 42
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
5 von 42
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
6 von 42
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
7 von 42
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.
8 von 42
Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.

Mit einem Tag der offenen Tür feiert das Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) an der Universität Bremen seinen 25. Geburtstag. Mehrere tausend Besucher lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen und informieren sich bei den Wissenschaftlern über die Arbeit im 146 Metern hohen Fallturm.

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Rotenburg - Auf seiner „Vatertagstour“ hat ein Mitarbeiter der Rotenburger Kreiszeitung stellvertretend für viele weitere Veranstaltungen in Dörfern, …
Vatertagstouren in der Region Rotenburg

„Hoya ist mobil“ 2017

Hoya - „Hoya ist mobil“ hieß es Donnerstag bei der großen Fahrradrallye in der Samtgemeinde Hoya, an der zahlreiche Erwachsene und Kinder teilnahmen.
„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Dreeke - Die kleine Ortschaft Dreeke entpuppte sich an Himmelfahrt als Mekka für Oldtimerfreunde.
Treckertreffen in Dreeke

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Bassum - „Wir haben hier so um die 800 Leute“, freute sich Niklas Heusmann am späten Nachmittag des Himmelfahrtstages.
Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft