Nikolaus: Saisonfinale auf Galopprennbahn

Spitzenjockeys im Sattel

+
Beim Jagdrennen um den „Großen Preis von Karlshorst“ geht es am Sonntag in der Vahr über Hindernisse. Der in Mahndorf trainierte „Falconettei“ gilt als Favorit.

Bremen - Die Bremer Galoppsaison wie auch die Grasbahnsaison im deutschen Galopprennsport enden in diesem Jahr am Nikolaustag. Auf der Galopprennbahn in der Vahr wird am Sonntag, 6. Dezember, ab 11 Uhr ein weihnachtliches Programm geboten. Zum Saison-Abschluss um 15.15Uhr steigt für jedes in der Saison in Bremen entschiedene Rennen ein Luftballon in die Luft, heißt es. Am Sonntag stehen noch einmal neun Rennen auf dem Programm, acht Galopprennen und eines für Ponys.

Als sportlicher Höhepunkt des Nikolaus-Renntags gilt das Jagdrennen um den „Großen Preis von Karlshorst“. „Wir freuen uns, erstmals seit 2007 wieder das traditionsreiche Karlshorst-Rennen präsentieren zu können, das zum ersten Mal im Jahr 1970 in der Vahr entschieden wurde“, sagt die Präsidentin des Bremer Rennvereins, Tonya Rogge. Das Listenrennen über Hindernisse und die Distanz von 4200 Metern ist mit 14000 Euro dotiert.

Der erste Start erfolgt um 11.25 Uhr. Starter aus fast allen deutschen Spitzenställen seien für den Renntag genannt, heißt es. „Auch die meisten deutschen Spitzenjockeys steigen bei uns in den Sattel“, sagt Rogge. Dazu zählen Eduardo Pedroza, Alexander Pietsch und Andrasch Starke.

je

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Kommentare