Neujahrskonzert in der Kränholm-Scheune

Geiger Kulenkampff

+
Der in Bremen geborene und aufgewachsene Geiger Georg Kulenkampff (1898 bis 1948).

Von Thomas Kuzaj. Musik: Der in Bremen geborene und aufgewachsene Geiger Georg Kulenkampff (1898 bis 1948), Sohn eines Rechtsanwalts, zählte zu den bekanntesten Violinvirtuosen der 30er und 40er Jahre. Vor 100 Jahren, als sehr junger Mann, wurde er erster Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters.

Die Stiftung Haus Kränholm in Bremen-Nord widmet dem Geiger Kulenkampff nun ihr Neujahrskonzert. Unter dem Titel „Guten Tag, Herr Kulenkampff“ beginnt es morgen – am Sonntag, 10. Januar – um 11Uhr in der Kränholm-Scheune (Auf dem Hohen Ufer 35/35a). „Wir freuen uns, dass wir dafür in Frank-Michael Erben einen Musiker gewinnen konnten, der sowohl als erster Konzert- meister des Leipziger Gewandhausorchesters als auch als Primarius des Leipziger Gewandhausquartetts zu den Besten seines Fachs gehört“, sagt eine Kränholm-Sprecherin. „Gemeinsam mit unserer Pianistin Almut Preuß-Niemeyer wird er Kammermusikwerke von Giuseppe Tartini, Johannes Brahms sowie weitere ‚Encores‘ präsentieren, die Georg Kulenkampff während seiner Laufbahn immer wieder gern gespielt hat.“ Eintritt: 25 Euro. Reservierungen unter der Telefonnummer 0421/69212810 und unter www.kraenholm.de.

Musik: Der in Bremen geborene und aufgewachsene Geiger Georg Kulenkampff (1898 bis 1948), Sohn eines Rechtsanwalts, zählte zu den bekanntesten Violinvirtuosen der 30er und 40er Jahre. Vor 100 Jahren, als sehr junger Mann, wurde er erster Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters. Die Stiftung Haus Kränholm in Bremen-Nord widmet dem Geiger Kulenkampff nun ihr Neujahrskonzert. Unter dem Titel „Guten Tag, Herr Kulenkampff“ beginnt es morgen – am Sonntag, 10. Januar – um 11Uhr in der Kränholm-Scheune (Auf dem Hohen Ufer 35/35a). „Wir freuen uns, dass wir dafür in Frank-Michael Erben einen Musiker gewinnen konnten, der sowohl als erster Konzert- meister des Leipziger Gewandhausorchesters als auch als Primarius des Leipziger Gewandhausquartetts zu den Besten seines Fachs gehört“, sagt eine Kränholm-Sprecherin. „Gemeinsam mit unserer Pianistin Almut Preuß-Niemeyer wird er Kammermusikwerke von Giuseppe Tartini, Johannes Brahms sowie weitere ‚Encores‘ präsentieren, die Georg Kulenkampff während seiner Laufbahn immer wieder gern gespielt hat.“ Eintritt: 25 Euro. Reservierungen unter der Telefonnummer 0421/69212810 und unter www.kraenholm.de.

Literatur: „Unterwegs mit Johann Wolfgang von Goethe – vom Brenner bis nach Sizilien.“ Unter diesem Motto lädt die Deutsch-Italienische Gesellschaft zu einem Abend, bei dem Goethes „Italienische Reise“ (1786 bis 1788) im Fokus steht. Es handelt sich um einen Bilder-Vortrag (Klaus Kirmis) mit Lesung (Josef Mensen) am Sonnabend, 16. Januar, 19.30 Uhr. Ort: Villa Sponte, Osterdeich 59b.

„Dieser Goethe-Abend beleuchtet die Hintergründe, den Verlauf und die Bedeutung von Goethes berühmtester Reise und beschreibt und lässt lebendig werden, was Goethe während seiner berühmt gewordenen ‚Italienischen Reise‘ erlebte, aber auch ignorierte“, so Edith Herrmann von der Deutsch-Italienischen Gesellschaft. Eintritt: 11,50 Euro; Anmeldung an vorstand@benvenuti-italia.de.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Unfall auf A1: Frau verliert Kontrolle

Unfall auf A1: Frau verliert Kontrolle

Kommentare