Neue Musterwohnung mit direktem Weserblick

Attraktiv leben direkt am Wasser – Deichhäuser in der Überseestadt

Auf den Balkonen und Terrassen des Gebäudes lässt es sich wunderbar entspannt leben.

Bremen. Das gerade im Bau befindliche und zum April 2018 fertiggestellte Neubauprojekt „Deichhäuser“ besteht aus drei Gebäudeteilen mit insgesamt 118 Mietwohnungen. Das Objekt im Kommodore-Johnsen-Boulevard 36-40 im hinteren Teil der Überseestadt, in Richtung altem Molenturm, bietet vorrangig 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen von ca. 60 m² bis 120 m² Größe.

Mit der Eröffnung einer zweiten Musterwohnung steht allen Interessierten ab sofort eine weitere Möglichkeit zur Verfügung, sich ein genaues Bild von der Ausstattungsqualität und den Zuschnitten der Wohnungen und vor allem vom attraktiven Weserblick machen zu können. Highlights der Wohnungen sind unter anderem eine hochwertige Einbauküche, Fußbodenheizung und Eichenholzparkett in allen Zimmern sowie der lichtdurchflutete Stil mit bodentiefen Balkonfenstern und 2,7 m lichter Deckenhöhe. Integrierte Raffstoreanlagen und Videogegensprechanlagen ergänzen den hohen Wohnkomfort. Großzügige Balkone und Terrassen – viele mit unverbaubarem Weserblick – komplettieren den maritimen Lebenstil am Wasser.

Gerade die Badezimmer mit bodentiefer Dusche und ggf. Wanne, in vielen Fällen ergänzt durch ein weiteres Gäste-Bad, entsprechen geschmacklich und qualitativ dem neuesten Baustandard. Auch an Abstellmöglichkeiten in den Wohnungen und separate Kellerabteile ist gedacht. Die unter dem Gebäude befindliche Tiefgarage bietet nicht nur den Autos der Mieter ausreichend Platz, auch ein Car-Sharing-Anbieter stellt hier drei Fahrzeuge für die Bewohner zur Verfügung. Von der Tiefgarage gelangt man über einen geräumigen Lift auf die Wohngeschosse aller Gebäudeteile. Die barrierearme Bauweise des Neubauprojektes überzeugt Menschen in allen Altersklassen und bietet die Gelegenheit des Zusammenlebens von Jung und Alt.

Dass das Gebäude in einer energieeffizienten Bauweise nach den neuesten Energiestandards errichtet wurde, bedarf eigentlich keiner Erwähnung. Dennoch führt dies zu einem erheblichen Einsparpotenzial bezogen auf die immer wichtiger werdende „zweite Miete“ – die Betriebskosten.

„Mit dem Projekt Deichhäuser schließen wir eine der letzten freien Flächen der Hafenkante, und runden dieses Quartier wunderbar ab. Durch den nicht einmal 100 Meter von unserem Bauprojekt entfernten Stadtstrand „Waller Sand“ wird der Erholungswert für die Mieter noch einmal unheimlich bereichert. Hier erfährt man wie wunderbar wohnenswert die Überseestadt ist“, ergänzt Vertriebsleiter Christian Rau von der Justus Grosse Projektentwicklung.

Kontakt

Weitere telefonische und schriftliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne die Firma Justus Grosse Projektentwicklung, Frau Elisabeth Spomer, Telefon 0421/ 30 80 68 93 oder per E-Mail: spomer@justus-grosse.de, Web: www.deichhäuser.de

Eine Beratung findet an diesem Sonntag (03.12.2017) und kommenden Mittwoch (06.12.2017) von 15 bis 16 Uhr in der Musterwohnung Kommodore-Johnsen-Boulevard / Ecke Hessensteinstraße statt. Regelmäßig können Sie sich dort auch gerne mittwochs und sonntags von 15 bis 16 Uhr beraten lassen. Auch individuelle Besichtigungstermine sind möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Kommentare