Aus dem Packhaustheater wird die Komödie im Schnoor / Martin Semmelrogge und Ingrid van Bergen kommen im Herbst

Neuer Name, andere Qualität

Joshy Peters (l.) und Stefan Schneider sind die künstlerischen Leiter des Packhaustheaters, das zu Beginn der Sommerspielzeit in Komödie im Schnoor umgetauft wird.

Bremen - Von Jörg Esser · Neuer Name, neues Gesicht, neue Inhalte – das Packhaustheater wird zum Start in die Sommerspielzeit zur Komödie im Schnoor. Die neuen künstlerischen Leiter des Hauses, Joshy Peters und Stefan Schneider, wollen zudem „das Profil der Bühne schärfen“ und für eine „andere Qualität“ sorgen.

Seit Jahresbeginn erhält das renommierte Theater, in dem seit Mai 1976 gespielt wird, keine öffentliche Zuschüsse mehr. Die machten zuletzt 20 Prozent des Gesamtetats aus, der bei 500 000 Euro liegt. Das heißt: Das Boulevardtheater muss sich aus dem Kartenverkauf finanzieren. „Wir müssen etwas Neues wagen und ins Risiko gehen“, sagt Lutz Uwe Dünnwald.

Der Theater-Geschäftsführer und die beiden künstlerischen Leiter – alle drei machen ihren Bremer Job nebenberuflich – setzen dabei auf eine Mischung von bekannten Erfolgsstücken, Uraufführungen bislang unbekannter Komödien sowie Gastspielen populärer Schauspieler. Die Bühne will sich als Marke der „gehobenen Unterhaltung“ etablieren.

In die Sommersaison startet die Komödie im Schnoor mit dem Stück „Willkommen in deinem Leben“. Regie führt Stefan Schneider. Und der bezeichnet das Vier-Personen-Stück als „wunderbare Komödie über die Liebe, das Leben und Träume, die man leben sollte, solange man Träume hat“. Die Geschichte eines Lektors, der nur noch 18 Monate zu leben hat, sich trotzdem noch frisch verliebt, sei urkomisch und rührend zugleich. „Es ist eine Liebeserklärung ans Leben“, sagt Schneider. Die Premiere ist für Donnerstag, 17. Juni, geplant. Im Herbst wird der legendäre Westernheld „Billy the Kid“ zur Titelfigur auf der Boulevardbühne. Im Zweikampf messen sich Joshy Peters, der als „Shatterhand“, „Surehand“ und „Firehand“ bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg reichlich Erfahrungen in der Prärie gesammelt hat, und Götz Otto, der 1997 Gegenspieler von James Bond (alias Pierce Brosnan) in „Der Morgen stirbt nie“ war und im „Untergang“ Hitlers Adjutanten Otto Wünsche spielte. Spielzeit ist vom 22. Oktober bis 7. November.

Am 26. November feiert dann das Winterstück Premiere – Yasmina Rezas Erfolgskomödie „Kunst“.

Und zuvor gibt es zwei spannende Gastspiele. Zunächst liest Martin Semmelrogge aus seiner Autobiografie „Das Leben ist eine Achterbahn“ (19. bis 21. Oktober). Und vom 16. bis 21. November spielt „Dschungelkönigin“ Ingrid van Bergen „Die Klatschmohnfrau“. Es geht darin um eine Frau, die mit 70 noch einmal die Liebe entdeckt.

Und noch etwas: Zur Taufe, sprich zur Neueröffnung als Komödie im Schnoor, plant das Packhaustheater am Sonnabend, 19. Juni, einen „Tag der offenen Tür“.

WWW.

packhaustheater.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert
FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt
Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten
„Aktionsplan“ soll den Bremer Hauptbahnhof sicherer machen

„Aktionsplan“ soll den Bremer Hauptbahnhof sicherer machen

„Aktionsplan“ soll den Bremer Hauptbahnhof sicherer machen

Kommentare