„Begabtenförderung intensivieren“

Neue Lehrer und mehr Schüler

+
Bildungssenatorin Claudia Bogedan.

Bremen - Von Thomas Kuzaj. „Die Personalsituation ist weiter angespannt“, sagt Bremens Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD). Dennoch blickt sie mit Optimismus ins neue Schuljahr. Bremen habe 269 Lehrer neu eingestellt, sagte Bogedan am Mittwoch.

148 Lehrkräfte sind in Pension gegangen oder haben die Schulen aus anderen Gründen verlassen. 269 Neueinstellungen – „angesichts des bundesweiten Fachkräftemangels ist das ein gutes Ergebnis“, so Bogedan. „Wir wissen aber, dass das nicht ausreicht und arbeiten weiterhin daran, Fachkräfte für unsere Schulen zu gewinnen.“ 50 vorhandene Stellen im allgemeinbildenden Bereich konnten noch nicht mit Lehrern besetzt werden.

Die Stellen seien in Absprache mit den betroffenen Schulleitungen befristet in „Geld umgewandelt“ worden, um auf diese Weise die Möglichkeit zu eröffnen, Master-Absolventen sowie Kräfte mit dem Ersten Staatsexamen über die Leiharbeitsfirma „Stadtteilschule“ einzustellen – und damit die Unterrichtsversorgung zu sichern. So wurden von den 50 offenen Stellen 37,5 besetzt.

Zahl der Referendare wird steigen

Mit eben dieser Hilfe noch nicht fertig ausgebildeter Lehrkräfte gelingt es, zum Schuljahresbeginn statistisch auf eine Unterrichtsversorgung von 99,30 Prozent zu kommen – zum Schulbeginn 2016/17 sind es 99,55 Prozent gewesen. Mit Blick auf die Stellenbesetzungen der Zukunft setzt Bogedan auf Ausbildung. Die Zahl der Referendare wird für das Land Bremen um 100 auf nunmehr insgesamt 550 erhöht.

4 904 Lehrer unterrichten an den öffentlichen Schulen der Stadt Bremen (zum Schuljahresbeginn 2016/17 waren es 4 716), davon 1 004 an den beruflichen Schulen. 197 Referendare beginnen ihre Ausbildung im Land Bremen, davon 157 in der Stadt Bremen.

53.130 Schüler in Bremen

53.130 Schüler besuchen jetzt die 139 allgemeinbildenden Schulen der Stadt Bremen – im vorherigen Schuljahr waren es etwas weniger, nämlich 52.650. Unter ihnen sind 5 730 Kinder und Jugendliche (2016/17: 5 750), die auf eine allgemeinbildende Privatschule gehen.

4 850 Kinder werden jetzt eingeschult, vor einem Jahr sind es 4 490 gewesen – ein deutlicher Anstieg. Einen starken Anstieg gibt es auch bei den Fünftklässlern – für 4 790 Mädchen und Jungen beginnt jetzt ein neues Kapitel der Schulzeit, vor einem Jahr waren es 4 490 gewesen. Im Vergleich zum Vorjahr werden 16 zusätzliche Klassenverbände – inklusive Stellen für Lehrkräfte – eingerichtet, hieß es.

Senatorin Bogedan kündigte zudem an, die Begabtenförderung zu intensivieren. Es gelte, Talente zu erkennen und zu fördern – durch besondere Lernangebote ebenso wie durch Überspringen von Jahrgängen und Vorbereitung auf Wettbewerbe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Meistgelesene Artikel

Gewalttätige Handy-Räuber bei Tat beobachtet und festgenommen

Gewalttätige Handy-Räuber bei Tat beobachtet und festgenommen

„Hitparade“: Theaterschiff zeigt munteren Klamauk

„Hitparade“: Theaterschiff zeigt munteren Klamauk

Sturmtief „Sebastian“ hält Einsatzkräfte in Bremen in Atem 

Sturmtief „Sebastian“ hält Einsatzkräfte in Bremen in Atem 

Sturmschäden: Zugverkehr im Norden weiter eingeschränkt 

Sturmschäden: Zugverkehr im Norden weiter eingeschränkt 

Kommentare