Neue Bremerhaven-Bände auf dem Markt

Die „Sail“ für Bücherfreunde

+
Von den Auswanderertagen bis in die Gegenwart: „Die Columbuskaje in Bremerhaven“, ein neues Buch der beiden Schifffahrtshistoriker Harald Focke und Dirk Peters.

Bremen - Von Thomas Kuzaj. BremerhavenBremen - Von Thomas Kuzaj. Im Zusammenhang mit der „Sail“ kommt Bremerhaven in diesem Jahr wieder ganz groß raus, und das schlägt sich auch auf dem Buchmarkt nieder – nicht in Form einer Flut, durchaus aber in Form einer Welle, die so einige Bremerhaven-Bücher auf den Markt spült.

Drei Beispiele:

Menschen, Geschichten und natürlich Schiffe rund um die „Sail“ vereint der Band „Sail Bremerhaven2015“, der in wenigen Tagen – am 1. Juni – als offizielles Buch zum Großereignis der Windjammerromantik erscheint. Und zwar im Bremer Schünemann-Verlag (128 Seiten, Preis: 19,90 Euro). Der Bremerhavener Autor Herbert Klonus-Taubert spannt darin einen Bogen von der „Sail ‘86“ bis zur „Sail“-Gegenwart. Dabei kommt natürlich auch „Sail“-Erfinder Hennig Goes zu Wort: „Nichts sorgt in Bremerhaven für mehr Emotionen.“

Ja, die „Sail“ hat zu Bremerhavens Imagewandel beigetragen, ihn womöglich sogar angetrieben – und den Seestadt-Tourismus in Schwung gebracht. Lange, bevor es Auswandererhaus, Klimahaus und „Havenwelten“ gab.

Die Seestadt wird

in Szene gesetzt

Das neue Bremerhaven – es steht selbstverständlich im Fokus des schlicht „Bremerhaven“ genannten Buches von Marco Butzkus (Autor) und Helmut Gross (Fotograf), das ebenfalls eine Schünemann-Produktion ist und das bereits zu haben ist (192 Seiten, Preis: 19,90Euro).

Autor und Fotograf präsentieren traditionelle und moderne Seiten ihrer Stadt – und das ist ganz und gar wörtlich zu nehmen: Butzkus zog 1977 mit seiner Familie nach Bremerhaven, Gross ist in Bremerhaven geboren und der Seestadt seit 65 Jahren treu.

Seine Fotografien setzen die Seestadt so gekonnt in Szene, dass man sich fast wundert, wie diese Stadt überhaupt einmal zu einem, nun ja, nicht so berauschenden Ruf kommen konnte.

„Die Columbuskaje in Bremerhaven“ ist Titel und Thema eines Bildbands von Harald Focke, der als Schifffahrtsexperte auch für unsere Zeitung schreibt, und Dirk Peters (Sutton Verlag, 128 Seiten, Preis: 19,99 Euro). Der promovierte Historiker Peters ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Schiffahrtsmuseum (DSM) für den Bereich „Schifffahrt im Industriezeitalter“ verantwortlich.

Im Buch der beiden Autoren geht es um die Entwicklung vom „Kai der Tränen“ der Auswanderertage zum Kreuzfahrtterminal der Gegenwart – eben um die Geschichte des berühmtesten Kais von Bremerhaven von 1927 bis heute.

Ursprünglich für den Luxusdampfer „Columbus“ gebaut, war die Kaje Start- und Zielpunkt etlicher großer Passagierschiffe. Mehr als 150 bislang weitgehend unveröffentlichte Bilder aus Bremer und Bremerhavener Archiven, aus Museen und privaten Sammlungen illustrieren die Texte des neuen Bandes.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Seabreacher“: Wasser-Erlebnis mit bis zu 100 „Sachen“

„Seabreacher“: Wasser-Erlebnis mit bis zu 100 „Sachen“

Kommentare