Neue Bremensien für junge Leser

Fallturm und Fabeln

+
Buchstäblich fabelhaft illustriert sind die „Norddeutschen Sagen und Märchen“.

Von Thomas Kuzaj. Herbstzeit ist Lesezeit, keine Frage. Und die Geschenksaison rückt auch näher. Man merkt es auf dem Büchermarkt – nicht zuletzt mit Blick auf Kinder, für die es jetzt gleich drei neue Bremensien gibt.

Herbstzeit ist Lesezeit, keine Frage. Und die Geschenksaison rückt auch näher. Man merkt es auf dem Büchermarkt – nicht zuletzt mit Blick auf Kinder, für die es jetzt gleich drei neue Bremensien gibt.

Von „Achterdiek“ bis „Ziegenmarkt“ reicht es, das „Bremer Kinderlexikon“ von Suse Lübker (Schünemann-Verlag, 94 Seiten, Preis: 12,90 Euro). Der Band erscheint heute und richtet sich an Leser ab acht Jahren. Heimatkunde für ganz junge Leute – illustriert von Wiebke Hasselmann und erzählt in einem kindgerechten Ton, der sich nicht anbiedert, sondern einfach über Geschichte, Personen und Bauwerke informiert. Die Arbeit im Fallturm etwa wird durch einen Vergleich mit dem „Power Tower“ auf dem Freimarkt anschaulich erklärt. Die Texte des Kinderlexikons sind dabei so lang, dass sie nicht oberflächlich bleiben müssen.

Erwachsene Leser können hier ebenfalls noch Neues über Bremen entdecken. Große wie Kleine – die Großen vielleicht als Vorleser – dürften auch ihre Freude haben an dem liebevoll ausgestatteten Sammelband „Norddeutsche Sagen und Märchen“ (Schünemann-Verlag, 188 Seiten, Preis: 24,90 Euro), der ebenfalls heute auf den Markt kommt. Räuber und Piraten hier, Zwerge und Fabelwesen dort, Geister und Gespenster hier, Tiere und Menschen dort – die Märchen und Sagen sind nach Themen gegliedert. Das besondere Plus sind die Illustrationen von Julia Beutling. Sie nehmen Stimmung und Thematik der Geschichten auf und übertragen sie in Bilder – das ist sehr gelungen und macht dieses Buch zu einem Märchenschatz.

Ohne Text, allein in Bildern werden Geschichten in Wimmelbüchern erzählt – mit Unterstützung durch das Bremer Mercedes-Werk hat die „Thalia“-Kette zusammen mit dem österreichischen Breitschopf-Verlag ein Bremen-Wimmelbuch (16 Kartonseiten, Preis: 4,99 Euro) herausgebracht, das von dem Grafiker-Duo „Aleksandra & Aleksander“ illustriert wurde. Freimarkt und Universum zählen ebenso zu den Motiven wie das Mercedes-Werk.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Meistgelesene Artikel

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

Bremer Freimarkt: Karussells sorgen für Adrenalinstöße

Bremer Freimarkt: Karussells sorgen für Adrenalinstöße

Kommentare