Wissenschaftsressort legt Haushaltsentwurf vor

Neubauten hier, Sanierungen dort

+
Das Deutsche Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven wird weiter um- und neugestaltet. 

Bremen - An der Bremer Uni fehlen Lehrflächen, es gibt ein Platzproblem – mehr Hörsäle und Seminarräume seien vonnöten, heißt es. Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD) sei sich der Problematik „bewusst“, hieß es jetzt im Zusammenhang mit der Vorlage des Haushaltsentwurfs für 2018/19. Im Rahmen einer Studie werde gegenwärtig geprüft, ob die erforderlichen Lehrflächen im Bestand durch Umbauten geschaffen werden können.

Ansonsten gelte es, Bremen als Wissenschaftsstandort weiter zu stärken – nicht zuletzt eben auch mit dem Doppelhaushalt. Der Entwurf sieht jeweils 353 und 352 Millionen Euro für Wissenschaft und Hochschulen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen vor.

Quante-Brandt sieht es so: „Es ist erneut gelungen, den Wissenschaftsplan auskömmlich zu finanzieren, um das umzusetzen, was wir uns für die Wissenschaft im Land Bremen vorgenommen haben.“

Einen Schwerpunkt im Hochschulbau bilden die bereits vom Senat beschlossenen PCB-Sanierungen der Uni-Gebäude GW1 und NW1 mit insgesamt 4,4 Millionen Euro in den Jahren 2018 und 2019) – sowie der Neubau NW2 (Biologie) für insgesamt 16,2 Millionen Euro in 2018 und 2019. Hinzu kommen verschiedene weitere Sanierungsmaßnahmen.

An der Uni betroffen: NW2, Trakt A und B (fünf Millionen Euro), Veranstaltungsräume im Gebäude GW2 (500.000 Euro) und Teile des Mehrzweckhochhauses (1,7 Millionen Euro). An der Hochschule geht es um das Gebäude FS (6,8 Millionen Euro) und um Fassadensanierungen an der Hochschule für Künste (500.000 Euro).

Für das „Exzellenzcluster Meereswissenschaften“ soll es einen Neubau geben. Für „Marum III“ wurden für 2019 Planungsmittel in Höhe von einer Million Euro veranschlagt. Für die Beteiligung an der 2019 beginnenden Exzellenzstrategie sowie für Ausschreibungen in weiteren neuen Bund-Länder-Programmen wurden zusätzliche Mittel in Höhe von 1,3 Millionen Euro (2018) und 5,8 Millionen Euro (2019) eingeplant. Die Neugestaltung des Deutschen Schiffahrtsmuseums (DSM) in Bremerhaven wird mit 2,5 Millionen Euro beziehungsweise drei Millionen Euro ausgestattet, hieß es.

kuz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Meistgelesene Artikel

Polizei entdeckt Interessantes in der Unterhose eines Autofahrers

Polizei entdeckt Interessantes in der Unterhose eines Autofahrers

Superbillig leben! Dieses Selbstexperiment überrascht mit Ende

Superbillig leben! Dieses Selbstexperiment überrascht mit Ende

„Datenfestung“ im Bremer Westen

„Datenfestung“ im Bremer Westen

26,8 Millionen Euro für Gewerbeflächenentwicklung

26,8 Millionen Euro für Gewerbeflächenentwicklung

Kommentare