Teststation am Bremer Loriotplatz

Negativergebnis ohne Test: Corona-Teststation stellt gefälschte Zertifikate aus

In Bremen sind mutmaßlich gefälschte Testergebnisse ausgestellt worden.
+
In Bremen sind mutmaßlich gefälschte Testergebnisse ausgestellt worden. (Symbolbild)

Offenbar sind in einer Bremer Teststation gefälschte Testergebnisse ausgestellt worden. Der Verantwortliche hat fünf Fälle eingeräumt – es könnten mehr betroffen sein.

Bremen – Das Coronavirus beschränkt weiterhin das öffentliche Leben in Deutschland und insbesondere die neuartige Omikron-Virusvariante hat dazu geführt, dass bundesweit verschärfte Corona-Verordnungen in Kraft getreten sind – so auch in Bremen. Durch die Einführung der Warnstufe 4 und 2G-Plus-Regeln wird das Leben in der Hansestadt ein bisschen mehr heruntergefahren. Zusätzlich zur vollständigen Impfung müssen nun wieder zusätzlich Tests durchgeführt werden. Bei Verdachtsfällen auf eine Covid-Infektion ist zudem ein PCR-Test erforderlich, um vorzeitig die Quarantäne zu verlassen.

Stadt in Bremen:Bremen
Fläche:326,7 km²
Bevölkerung: 569.352 (2019)
Bürgermeister:Andreas Bovenschulte

Gefälschte PCR-Testzertifikate bei Teststation am Bremer Loriotplatz

Bei mehreren solchen Testverfahren ist es nun in Bremen zu einem alarmierenden Zwischenfall gekommen: Wie Buten un Binnen berichtet, sollen an einer mobilen Teststation am Loriotplatz mehrere gefälschte PCR-Testzertifikate ausgestellt worden sein. Diese wurden an Kunden ausgegeben, ohne die eigentlichen Abstriche zu untersuchen. Der Verantwortliche habe fünf Fälle bestätigt, heißt es weiter. Mitarbeiter würden allerdings von deutlich mehr gefälschten Zertifikaten sprechen.

Unter Berufung auf einen Mitarbeiter berichtet Buten un Binnen von konkreten Vorfällen am ersten Weihnachtstag. Trotz Personalmangel seien 27 Anmeldungen für PCR-Tests entgegengenommen worden. Der für das Testgerät zuständige Mitarbeiter hätte die Teststation allerdings morgens wieder verlassen. Über das Ausmaß der Fälschungen gibt es unterschiedliche Aussagen: Der Verantwortliche spricht von fünf Fällen, zudem wären betroffene Tests am Abend nachgeholt worden – mit unauffälligen Ergebnissen.

Gefälschte Testergebnisse in Bremen: Trotz Covid-Symptome negativer Test

Wie Buten un Binnen weiter berichtet, liegen allerdings Aussagen vor, die ein anderes Bild über die gefälschten Testergebnissen in Bremen zeichnen: Demnach zeigt sich ein Mitarbeiter besorgt gegenüber seines Vorgesetzten. Gegenüber Buten un Binnen schilderte er den konkreten Fall eines jungen Mannes, der offensichtliche Covid-Symptome hatte und seinem ausgestelltem PCR-Testergebnis nicht glauben wollte. Der Kunde habe bis zum Abend gewartet und sich vom Chef der Teststation erneut testen lassen – mit einem positiven Ergebnis.

Unbekannt ist derzeit, ob nur Tests von den Fälschungen betroffen sind, die am ersten Weihnachtstag durchgeführt wurden. Mitarbeiter berichteten von möglichen weiteren Vorkommnissen. Die zuständige Unternehmensspitze der Teststation hat als Reaktion auf die Buten un Binnen-Recherchen die PCR-Schnelltestung in Bremen bis auf Weiteres eingestellt und die Zusammenarbeit mit dem Betreiber der Teststation am Loriotplatz ausgesetzt.

Coronalage in Bremen: Hansestadt beschließt Warnstufe 4

Während in Bremen inzwischen die Warnstufe 4 gilt, spitzt sich die Corona-Lage in der Hansestadt und Deutschland weiter dramatisch zu. Wie aus dem aktuellen RKI-Dashboard hervorgeht, beträgt die Inzidenz in Bremen mittlerweile 850,6 (Stand: 7. Januar, 03:16 Uhr). Insgesamt wurden innerhalb eines Tages 1142 weitere Coronafälle durch das Gesundheitsamt registriert. Um das weitere Vorgehen in der Pandemie zu koordinieren, treffen sich die Ministerpräsidenten der Bundesländer mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) am Freitag zu einer neuen Bund-Länder-Runde.

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) rechnet derzeit allerdings mit keinen großen Streitpunkten. „Es liegt ein Beschlussvorschlag vor. Und ich erwarte eigentlich, dass wir uns auf dieser Linie, die da vorgezeichnet wird, auch einigen können“, sagte er am Freitag im Morgenmagazin der ARD. Es werde eine gemeinsame Regelung zu 2G-Plus in der Gastronomie geben sowie eine dringende Empfehlung zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel. „Und wir werden uns natürlich auch mit erleichterten Quarantäneregelungen beschäftigen, damit wir auch bei stark steigenden Fallzahlen die kritische Infrastruktur weiter am Laufen halten können.“ *kreszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Frau singt auf Balkon – Polizeieinsatz

Frau singt auf Balkon – Polizeieinsatz

Frau singt auf Balkon – Polizeieinsatz
„Aktionsplan“ soll den Bremer Hauptbahnhof sicherer machen

„Aktionsplan“ soll den Bremer Hauptbahnhof sicherer machen

„Aktionsplan“ soll den Bremer Hauptbahnhof sicherer machen
Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert
Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Kommentare