Termin am Sonnabend, 25. Mai

Nachts in die Museen: Elf Tipps für Ausstellungsfans

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. Nachts im Museum stöbern – geht nicht? Geht doch, bei der „Langen Nacht der Museen“ am Sonnabend, 25. Mai! Mehr als 20 Museen, Ausstellungshäuser und Galerien haben in diesem Jahr geöffnet. Zwischen den beteiligten Häusern sind Schiffsshuttles auf der Weser und Straßenbahnen unterwegs.

Hier ein paar ausgewählte Tipps für die Nacht, die von Sonnabend, 25. Mai, 18 Uhr, bis 1 Uhr dauert.

Dom-Museum: Seit dem Mittelalter gibt es in Bremen eine St.-Annen-Bruderschaft, deren Aufgabe es ist, sich um in Not geratene Frauen zu kümmern. Das Dom-Museum zeigt als Leihgabe der Bruderschaft eine Figur der Hl. Anna aus dem 15. Jahrhundert und setzt diese in Kontext zu anderen Darstellungen der Mutter Mariens. Um 23.30 Uhr gibt es ein Orgelkonzert.

Focke-Museum (Schwachhauser Heerstraße 240): „Raks-Night“ – Raks bedeutet auf Arabisch „Tanz“, heißt ursprünglich aber „sich freuen“. Das Ziel der Partyreihe mit DJane Gülbahar Kültür. Von 22.30 bis 1 Uhr legt sie erstmals im Focke-Museum auf.

Gerhard-Marcks-Haus: Modellieren eines Kopfs in Ton unter Anleitung der Bildhauerin Annegret Kon, 18 bis 23 Uhr; von 19 bis 22 Uhr dürfen Besucher der Künstlerin beim Porträtmodellieren über die Schulter schauen.

Hafen-Museum (Speicher XI, Überseestadt): Wie entsteht Mode, wie lässt sie sich ressourcenschonend produzieren? Die interaktive Ausstellung „Use-less“ macht den Weg der Textilien in unsere Schränke erlebbar; 20.30, 21.30, 22.30 Uhr: „Neuer Look für lange Nächte“, „Use-less Stylingberatung“ (begrenzte Plätze).

Krankenhausmuseum (Züricher Straße 40): Beim Rundgang mit den tierischen Outsidern, den Bremer Stadtmusikanten, durch den Park am Klinikum Ost können Besucher erkunden, wie das heute denkmalgeschützte Ensemble des früheren „Asyls für Geistes- und Nervenkranke“ entstanden ist (18, 19, 20 Uhr).

Kunsthalle (Am Wall): 21.30, 22.30 Uhr: Kreisler, Verdi, Mozart – Everblacks und mehr, mit Michael Rayher (Piano) und Coco Jour (Sopran); 23, 24 Uhr: Führung im Dunkeln, mit Brigitte Tüttelmann.

Schulmuseum (Auf der Hohwisch 61): Wandbilder, die mit ihren Märchenmotiven jahrzehntelang im Unterricht eingesetzt wurden – darunter natürlich auch die Bremer Stadtmusikanten. Um 1900 entfaltete sich die große Zeit des Märchens in der Schule.

Übersee-Museum (Bahnhofsplatz): 18.30 und 19.30 Uhr: Blick in die Restaurierungswerkstatt; 21.30, 23.30 Uhr: Mahlzeit! Insekten als Nahrung der Zukunft.

Universum (Wiener Straße): Plaudern mit dem humanoiden Roboter „Pepper“ (genau, der mit den Kulleraugen).

Altes Pumpwerk (Salzburger Straße 12, Findorff): 18.30, 20, 20.30, 21, 22, 23 Uhr: Vom Goldeimer zur modernen Kanalisation, Führung im unterirdischen Abwasserkanal.

„Wuseum“ (Weserstadion): Ab 18 Uhr: Nachtwanderungen durchs Stadion.

Mehr unter:

https://www.bremen.de/kultur/veranstaltungen/highlights/die-lange-nacht-der-museen

Rubriklistenbild: © Schritt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kraxeln in der Sächsischen Schweiz 

Kraxeln in der Sächsischen Schweiz 

So gelingen Einsteigern tolle Fotos

So gelingen Einsteigern tolle Fotos

Das bringen Foldables

Das bringen Foldables

Fotostrecke: Joe Bryant und sein Weserstadion aus Lego

Fotostrecke: Joe Bryant und sein Weserstadion aus Lego

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Fußballtrainer mit Stein gegen Kopf - Spieler mit Holzlatten bewaffnet

Mann schlägt Fußballtrainer mit Stein gegen Kopf - Spieler mit Holzlatten bewaffnet

Nach Großbrand in Bremer Altenheim: Technischer Defekt ist die Ursache

Nach Großbrand in Bremer Altenheim: Technischer Defekt ist die Ursache

Breminale in den Startlöchern: Party vom 3. bis 7. Juli am Osterdeich

Breminale in den Startlöchern: Party vom 3. bis 7. Juli am Osterdeich

Restaurierung des Versuchsseenotkreuzers „Bremen“: „Echte Fummelarbeit“

Restaurierung des Versuchsseenotkreuzers „Bremen“: „Echte Fummelarbeit“

Kommentare