Kameramaterial freigegeben

Polizei fahndet nach Juwelier-Räubern

+

Bremen - Nach dem Überfall auf einen Juwelier an der Faulenstraße am Samstag in Bremen sucht die Polizei nun mithilfe von Bildmaterial nach den Tätern.

Die Täter betraten das Geschäft, überwältigten die Angestellte und packten Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro ein. Über das Amtsgericht Bremen erging nun der Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung, teilte die Polizei am Freitag mit.

Einer der Täter griff die allein im Geschäft befindliche Mitarbeiterin an, indem er ihr den Mund und die Augen zuhielt. Gleichzeitig verbog er ihr eine Hand, sodass sie nicht mehr dazu in der Lage war, sich zur Wehr zu setzen. Anschließend wurde die Frau in ein Hinterzimmer geführt und dort gefesselt. Sie wurde dabei leicht verletzt.

Fahndung nach Juwelier-Räubern

 © Polizei
 © Polizei
 © Polizei
 © Polizei
 © Polizei
 © Polizei

Der zweite Täter durchsuchte inzwischen den Geschäftsraum und entwendete aus der Verkaufsauslage und dem Schaufenster eine größere Menge Schmuck im Wert eines höheren fünfstelligen Betrags.

Während der Tat könnte sich vor dem Geschäft ein dritter Mittäter befunden haben, vermutet die Polizei. Die Täter flüchteten anschließend in einem dunklen Auto aus der Straße „Geeren“ in unbekannte Richtung.

Auf den vorliegenden Bildern haben die Beamten erkannt, dass während der Tat Passanten am Schaufenster vorbei gingen und auch teilweise in das Geschäft schauten. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst in Bremen unter Telefon 0421/362-3888 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Eiskoloss bewegt sich kaum

Eiskoloss bewegt sich kaum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.