Kameramaterial freigegeben

Polizei fahndet nach Juwelier-Räubern

+

Bremen - Nach dem Überfall auf einen Juwelier an der Faulenstraße am Samstag in Bremen sucht die Polizei nun mithilfe von Bildmaterial nach den Tätern.

Die Täter betraten das Geschäft, überwältigten die Angestellte und packten Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro ein. Über das Amtsgericht Bremen erging nun der Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung, teilte die Polizei am Freitag mit.

Einer der Täter griff die allein im Geschäft befindliche Mitarbeiterin an, indem er ihr den Mund und die Augen zuhielt. Gleichzeitig verbog er ihr eine Hand, sodass sie nicht mehr dazu in der Lage war, sich zur Wehr zu setzen. Anschließend wurde die Frau in ein Hinterzimmer geführt und dort gefesselt. Sie wurde dabei leicht verletzt.

Fahndung nach Juwelier-Räubern

Der zweite Täter durchsuchte inzwischen den Geschäftsraum und entwendete aus der Verkaufsauslage und dem Schaufenster eine größere Menge Schmuck im Wert eines höheren fünfstelligen Betrags.

Während der Tat könnte sich vor dem Geschäft ein dritter Mittäter befunden haben, vermutet die Polizei. Die Täter flüchteten anschließend in einem dunklen Auto aus der Straße „Geeren“ in unbekannte Richtung.

Auf den vorliegenden Bildern haben die Beamten erkannt, dass während der Tat Passanten am Schaufenster vorbei gingen und auch teilweise in das Geschäft schauten. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst in Bremen unter Telefon 0421/362-3888 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Meistgelesene Artikel

„Bremen Tattoo“: „Musikschau“-Nachfolge-Spektakel kommt beim Publikum gut an

„Bremen Tattoo“: „Musikschau“-Nachfolge-Spektakel kommt beim Publikum gut an

Eiswettfest: Rekordspende für Seenotretter

Eiswettfest: Rekordspende für Seenotretter

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Kommentare